Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern 89 Ausblick Für 2013 Der ­Allianz Vorstand verabschiedete – im Zuge seiner regel­ mäßigen Überprüfung der Vergütungspraktiken – für 2013 eine überarbeitete Version der globalen Reward- & Perfor­ mance-Rahmenbedingungen. Darin wurden Mindestan­ forderungen definiert, die für alle ­Allianz Gesellschaften weltweit gelten, jedoch gleichzeitig die unterschiedlichen Geschäftsumfelder berücksichtigen. Hinzugekommen ist das neue „Allianz Grading“-Modell, das die Durchgängig­ keit und Vergleichbarkeit von Führungspositionen inner­ halb des ­Allianz Konzerns verbessern soll. So ermöglicht das neue Modell eine kontinuierliche Bewertung der Ver­ gütungshöhe und -struktur sowie Mobilität und Talent­ förderung innerhalb des ­Allianz Konzerns. Eine weitere Neuerung ist die konzernweite Einführung von überarbei­ teten, durchgängigeren Performance-Management-Grund­ sätzen. Sie orientieren sich an marktweiten „Best-Practice“- Zielsetzungen und Leistungsbemessungen für Führungs- kräfte und stehen zugleich in Einklang mit dem Leistungs­ bewusstsein und -anspruch der ­Allianz. Aufsichtsratsvergütung Die Aufsichtsratsvergütung richtet sich nach der Satzung der ­Allianz SE und dem deutschen Aktiengesetz. Die Struk­ tur der Aufsichtsratsvergütung wird regelmäßig auf die Einhaltung deutscher, europäischer und internationaler Corporate-Governance-Empfehlungen und Vorschriften überprüft. STRATEGISCHE GRUNDSÄTZE −− Die Gesamtvergütung entspricht in ihrer Höhe der Ver­ antwortung und der Komplexität der Aufgaben der Auf­ sichtsratsmitglieder sowie der Geschäfts- und Finanz­ lage des Unternehmens. −− Die Vergütung berücksichtigt die individuellen Rollen und Zuständigkeiten der Aufsichtsratsmitglieder wie den Vorsitz oder den stellvertretenden Vorsitz im Auf­ sichtsrat sowie Mandate in Ausschüssen. −− Die Struktur der Aufsichtsratsvergütung ermöglicht eine angemessene Kontrolle der Geschäftsführung ­sowie unabhängige Personal- und Vergütungsentschei­ dungen des Aufsichtsrats. VERGÜTUNGSSTRUKTUR UND -BESTANDTEILE Der Aufsichtsrat hatte in der 2. Jahreshälfte 2010 den mög­ lichen Änderungsbedarf des Vergütungssystems erörtert. Basis dazu bildete eine Studie von Kienbaum Management Consultants zur Marktpraxis und -entwicklung der Auf­ sichtsratsvergütung. Eine neue Vergütungsstruktur wurde vonderordentlichenHauptversammlung2011 mitWirkung für das Geschäftsjahr 2011 beschlossen und in der Satzung der ­Allianz SE geregelt. Diese neue Struktur sieht eine reine Festvergütung unter Berücksichtigung der Tätigkeit in den Aufsichtsratsausschüssen vor. Jährliche Festvergütung Die Vergütung von Aufsichtsratsmitgliedern besteht aus einem festen Betrag, der nach Ablauf des Geschäftsjahres ausgezahlt wird. Einfache Aufsichtsratsmitglieder erhalten dabei eine jährliche Festvergütung in Höhe von 100 Tsd €. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats wird mit 200 Tsd € ver­ gütet, sein Stellvertreter mit 150 Tsd €. Ausschussvergütung Mitglieder und Vorsitzende von Aufsichtsratsausschüssen erhalten für ihre Ausschusstätigkeit eine zusätzliche Ver­ gütung. Die Ausschussvergütungen sind im Einzelnen wie folgt festgelegt: Ausschussvergütung B 016 tsd € Ausschuss Vorsitz Mitglied Personalausschuss, Ständiger Ausschuss, Risikoausschuss 40 20 Prüfungsausschuss 80 40 Nominierungsausschuss – – Sitzungsgeld und Auslagenersatz Zusätzlich zur Grund- und ausschussbasierten Vergütung erhalten Aufsichtsratsmitglieder für jede Aufsichtsrats- bzw. Ausschusssitzung, an der sie persönlich teilnehmen, ein Sitzungsgeld von 750 €. Finden mehrere Sitzungen an einem oder an aufeinanderfolgenden Tagen statt, wird das Sitzungsgeld nur einmal bezahlt. Darüber hinaus werden den Mitgliedern im Rahmen ihrer Aufsichtsratstätigkeit angefallene Auslagen samt der darauf zu entrichtenden Mehrwertsteuer erstattet. Dem Vorsitzenden des Aufsichts­ rats stehen darüber hinaus für die Wahrnehmung seiner Aufgaben ein Büro mit Sekretariat und die ­Allianz Fahr­ bereitschaft zur Verfügung. Im Jahr 2012 wurden Auslagen in Höhe von insgesamt 42 873 € erstattet. B Corporate Governance 63 Corporate-Governance-Bericht 70 Erklärung zur Unternehmensführung gemäß § 289a HGB 72 Übernahmerelevante Angaben und Erläuterungen 75 Vergütungsbericht

Pages