Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Ziele des Aufsichtsrats hinsichtlich seiner Zusammensetzung Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 12. Dezem­ ber 2012 in Umsetzung einer Kodex-Empfehlung nachfol­ gende Ziele für seine Zusammensetzung beschlossen: Ziele für die Zusammensetzung des aufsichtsrats der ­Allianz SE B 004 “Der Aufsichtsrat der ­Allianz SE strebt eine Zusammensetzung an, die eine qualifizierte Aufsicht und Beratung der Geschäftsführung der ­Allianz SE sicherstellt. Für die Wahl in den Aufsichtsrat sollen Kandidaten vorgeschlagen werden, die aufgrund ihrer fachlichen Kenntnis und Erfahrung, Integrität, Leistungsbereitschaft, Unabhängigkeit und Persönlichkeit die Aufgaben eines Aufsichtsratsmitglieds in einem international tätigen Finanzdienstleistungsinstitut erfolgreich wahrnehmen können. Bei der Auswahl der Kandidaten soll ferner im Interesse eines ergänzenden Zusammenwirkens im Gremium auf eine hinreichende Vielfalt im Hinblick auf unterschiedliche berufliche Hintergründe, Fachkenntnisse und Erfahrungen geachtet werden. Die unternehmerische Mitbestimmung in der ­Allianz SE gemäß der SE-Vereinbarung über die Arbeitnehmerbeteiligung vom 20. September 2006 trägt zur Vielfalt hinsichtlich beruflicher Erfahrungen und kultureller Herkunft bei. Für die Benennung der deutschen Arbeitnehmervertreter sollen nach der Regelung des § 6 Absatz 2 Satz 2 SEBG Frauen und Männer entsprechend ihrem zahlenmäßigen Verhältnis in den deutschen Gesellschaften gewählt werden. Eine Auswahlmöglichkeit hinsichtlich der Arbeitnehmervertreter hat der Aufsichtsrat jedoch nicht. Folgende Anforderungen und Zielsetzungen sollen für die Zusammensetzung des Aufsichtsrats der ­Allianz SE gelten:1 I. Anforderungen an die einzelnen Aufsichtsrat-Mitglieder II. Anforderungen an die Zusammensetzung des Gesamtgremiums 1. Allgemeines Anforderungsprofil – Unternehmerische beziehungsweise betriebliche Erfahrung – Allgemeine Kenntnis des Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgeschäfts – Bereitschaft und Fähigkeit zu ausreichend zeitlichem und inhaltlichem Engagement – Erfüllung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen: –  Zuverlässigkeit –  Kenntnisse auf dem Gebiet der Corporate Governance und des Aufsichtsrechts1 –  Kenntnisse der Grundzüge der Bilanzierung und des Risikomanagements1 – Einhaltung der vom Deutschen Corporate Governance Kodex empfohlenen und der von § 7a Absatz 4 VAG geforderten Begrenzung der Mandatszahl 2. Unabhängigkeit Mindestens acht Mitglieder des Aufsichtsrats sollten unabhängig i.S.v. Ziffer 5.4.2 des Corporate Governance Kodex sein, d. h. insbesondere in keiner geschäftlichen oder persönlichen Beziehung zur ­Allianz SE oder deren Organen, einem kontrollierenden Aktionär oder einem mit diesem verbundenen Unternehmen stehen, die einen wesentlichen und nicht nur vorübergehenden Interessenkonflikt begründen kann. Soweit Anteilseignervertreter und Arbeitnehmervertreter getrennt betrachtet werden, sollten jeweils mindestens vier Mitglieder unabhängig i.S.v. Ziffer 5.4.2 des Corporate Governance Kodex sein, wobei davon ausgegangen wird, dass der Umstand der Arbeitnehmervertretung und eines Beschäftigungsverhältnisses an sich die Unabhängigkeit der Arbeitnehmervertreter nicht in Frage stellt. Zudem soll mindestens ein Mitglied unabhängig i.S.v. § 100 Absatz 5 AktG sein. Es ist zu berücksichtigen, dass das Entstehen von Interessenkonflikten im Einzelfall nicht generell ausgeschlossen werden kann. Mögliche Interessenkonflikte sind gegenüber dem Aufsichtsratsvorsitzenden offenzulegen und werden durch angemessene Maßnahmen gelöst. 3. Altersgrenze Nach der Geschäftsordnung des Aufsichtsrats sollen die Mitglieder in der Regel nicht älter als 70 Jahre sein. 1. Spezifische Fachkenntnisse – Mindestens ein Mitglied mit ausgeprägter Erfahrung im Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgeschäft – Mindestens ein Mitglied, das über Sachverstand auf den Gebieten Rechnungslegung oder Abschlussprüfung verfügt i.S.v. § 100 Absatz 5 AktG – Fachkenntnisse oder Erfahrungen aus anderen Wirtschaftsbereichen 2. Internationalität Mindestens vier Mitglieder sollten aufgrund von Herkunft oder Tätigkeit Regionen oder Kulturräume vertreten, in denen die ­Allianz SE maßgebliches Geschäft betreibt. Seit der Bildung der ­Allianz SE als Europäische Aktiengesellschaft werden gemäß der Vereinbarung über die Beteiligung der Arbeitnehmer in der ­Allianz SE vom 20. September 2006 die Arbeitnehmer der ­Allianz in den anderen Mitgliedstaaten der EU bei der Sitzverteilung auf Seiten der Arbeitnehmervertreter berücksichtigt. 3. Vielfalt und angemessene Beteiligung von Frauen Die Mitglieder des Aufsichtsrats sollten sich im Hinblick auf ihren Hintergrund, die berufliche Erfahrung und Fachkenntnisse ergänzen, so dass das Gremium auf einen möglichst breit gefächerten Erfahrungsfundus und unterschiedliche Spezialkenntnisse zurückgreifen kann. Es wird ein Anteil von mindestens 25 % Frauen im Aufsichtsrat angestrebt. Die Beteiligung von Frauen wird grundsätzlich als gemeinsame Verantwortung von Anteilseigner- und Arbeitnehmerseite gesehen.“ 1 Vergleiche BaFin-Merkblatt zur Kontrolle von Mitgliedern von Verwaltungs- und Aufsichts- organen gemäß KWG und VAG vom 3. Dezember 2012. B Corporate Governance 63 Corporate-Governance-Bericht 70 Erklärung zur Unternehmensführung gemäß § 289a HGB 72 Übernahmerelevante Angaben und Erläuterungen 75 Vergütungsbericht 67

Pages