Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Bestimmte Vorstandsentscheidungen von besonderem ­GewichtbedürfenderZustimmungdesAufsichtsrats.Einige dieser Zustimmungsvorbehalte sind gesetzlich geregelt oder finden sich in Beschlüssen der Hauptversammlung, etwa in Ermächtigungen des Vorstands zur Erhöhung des Grundkapitals (Genehmigtes Kapital), zum Erwerb eigener Aktien oder zur Ausgabe von Wandel- oder Optionsschuld- verschreibungen. Zudem sieht auch die Satzung Zustim- mungsvorbehalte vor, so für den Abschluss von Unter­ nehmens­verträgen und zur Erschließung neuer oder zur Aufgabe bestehender Geschäftssegmente, soweit die Maß- nahme für den Konzern von wesentlicher Bedeutung ist. Ebenfalls zustimmungspflichtig sind – bei Überschreiten bestimmterWertschwellen–derErwerbvonUnternehmen und Unternehmensbeteiligungen sowie die Veräußerung von Konzerngesellschaften. Nach der Vereinbarung über die Beteiligung der Arbeitnehmer in der ­Allianz SE bedarf darüber hinaus die Benennung des für Arbeit und Soziales zuständigen Vorstandsmitglieds der Zustimmung des Auf- sichtsrats. Grundlagen und Arbeitsweise des Aufsichtsrats Aufgrund der Rechtsform als Europäische Aktiengesell- schaft (SE) gilt das deutsche Mitbestimmungsgesetz für die ­Allianz SE nicht. Größe und Zusammensetzung des Auf- sichtsrats bestimmen sich vielmehr nach den allgemeinen europäischen Rahmenbedingungen für die SE. Diese werden in der Satzung und durch die Vereinbarung über die Betei- ligung der Arbeitnehmer in der ­Allianz SE vom 20. Septem- ber 2006 umgesetzt. Die Vereinbarung finden Sie auf unse- rer Internetseite unter www.allianz.com/se. Der Aufsichtsrat besteht aus zwölf Mitgliedern, die von der Hauptversammlung bestellt werden. Von den zwölf Mit- gliedern sind sechs Mitglieder auf Vorschlag der Arbeit­ nehmer zu bestellen. Die Hauptversammlung ist an die Vorschläge der Arbeitnehmer gebunden. Nach der Vereinbarung über die Beteiligung der Arbeitneh- mer in der ­Allianz SE sind die sechs Sitze der Arbeitnehmer- vertreter nach dem Verhältnis der Anzahl der ­Allianz ­Arbeitnehmer in den jeweiligen Ländern zu verteilen. Dem derzeit amtierenden Aufsichtsrat gehören vier Arbeit­ nehmervertreter aus Deutschland und je ein Arbeitneh- mervertreter aus Frankreich und Italien an. Die letzte Wahl des Aufsichtsrats erfolgte im Mai 2012 für eine Amtszeit bis zum Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung 2017. Der Aufsichtsrat überwacht und berät den Vorstand bei der Führung der Geschäfte. Daneben ist er insbesondere für die Bestellung der Mitglieder des Vorstands und die Fest­ setzung der Gesamtvergütung der einzelnen Vorstands- mitglieder sowie für die Prüfung des Jahresabschlusses der ­Allianz SE und des Konzerns zuständig. Die Tätigkeit des Aufsichtsrats im Geschäftsjahr 2012 wird im Bericht des Aufsichtsrats ab Seite 40 erläutert. Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2012 vier reguläre Sitzungen und eine konstituierende Sitzung abgehalten. Beginnend mit dem Geschäftsjahr 2013 wird der Aufsichts- rat künftig zu drei Sitzungen im Kalenderhalbjahr zusam- mentreffen. Nach Bedarf werden darüber hinaus außer­ ordentliche Sitzungen abgehalten. Die Ausschüsse halten ebenfalls regelmäßig Sitzungen ab. Der Aufsichtsrat trifft alleEntscheidungenmiteinfacherMehrheit.Diebesonderen Beschlusserfordernisse für die Vorstandsbestellung nach dem Mitbestimmungsgesetz entfallen bei einer SE ebenso wie der Vermittlungsausschuss. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Aufsichtsratsvorsitzenden, der in der ­Allianz SE nur ein Anteilseignervertreter sein kann. Im Falle seiner Verhinderung gibt bei Stimmengleichheit die Stimme des von der Anteilseignerseite stammenden Stellvertreters den Ausschlag. Ein weiterer Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden wird auf Vorschlag der Arbeit­ nehmervertreter gewählt; diesem steht jedoch kein Stich- entscheid zu. Der Aufsichtsrat überprüft regelmäßig die Effizienz seiner Tätigkeit. Nach Vorbereitung durch den Ständigen Aus- schuss erörtert das Plenum Verbesserungsmöglichkeiten und beschließt hierzu geeignete Maßnahmen.   www  Societas Europaea   40  Bericht des Aufsichtsrats B Corporate Governance 63 Corporate-Governance-Bericht 70 Erklärung zur Unternehmensführung gemäß § 289a HGB 72 Übernahmerelevante Angaben und Erläuterungen 75 Vergütungsbericht 65

Pages