Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern der Optionen abgeleitet. Als erwartete Laufzeit wurde die Zeit bis zum Verfall der Optionen angesetzt. Mit Inkrafttreten der Fusion von ­­­Allianz SE und RAS wurde der RAS Aktienoptionsplan geändert. Die noch ausstehen- den, im Geschäftsjahr 2005 ausgegebenen Aktien­optionen sind durch ­­­Allianz SE Aktienoptionen auf der Basis des Ver- hältnisses von 1 ­­­Allianz SE Option zu 5,501 RAS Aktienoptio- nen ersetzt worden. Die ausstehenden 953 000 RAS Aktien­ optionen wurden durch 173 241 ­­­Allianz SE Optionen ersetzt. Die ­­­Allianz SE Aktien­optionen haben ebenfalls eine Sperr- frist von zwei Jahren. Die vorher festgelegten Marktbedin- gungen wurden durch Ergebnisbedingungen ersetzt, die bereits am Tag der Planänderung erfüllt waren. Es folgt ein Überblick über die Anzahl und den gewichteten durchschnittlichen Ausübungspreis der ausstehenden und der ausübbaren Optionen. In dem zum 31. Dezember 2012 endenden Geschäftsjahr belief sich der Personalaufwand im ­­­Allianz Konzern im Zu- sammenhang mit den geänderten Aktienoptionsplänen auf 7 (2011: Ertrag von 4; 2010: Ertrag von 0,4) Mio €. Zum 31. Dezember 2012 bildete der ­­­Allianz Konzern für diese Pläne eine Rückstellung in Höhe von 9 (2011: 4) Mio €. ­­­Allianz SE Aktienoptionsplan der ehemaligen RAS Gruppe (modifizierter Aktienoptionsplan der RAS Gruppe 2005) Die ehemalige RAS Gruppe hat berechtigten Mitgliedern der oberen Führungsebene Kaufoptionen auf RAS Stamm­ aktien gewährt. Der Zeitwert der Optionen zum Zeitpunkt der Gewährung wurde mittels eines trinomialen Optionspreismodells be- stimmt. Die Volatilität wurde aus beobachtbaren histori- schen Marktpreisen entsprechend der erwarteten Laufzeit Überleitung der ausstehenden ­Allianz SE Optionen D 142 2012 2011 2010 Anzahl Gewichteter durch­schnitt­ licher Aus­ übungspreis Anzahl Gewichteter durch­schnitt­ licher Aus­ übungspreis Anzahl Gewichteter durch­schnitt­ licher Aus­ übungspreis € € € Zum 1.1. ausstehend 71 833 93,99 71 833 93,99 84 920 93,99 Gewährt – – – – – – Ausgeübt – – – – – – Verfallen - 71 833 93,99 – – - 13 087 93,99 Zum 31.12. ausstehend – – 71 833 93,99 71 833 93,99 Zum 31.12. ausübbar – – 71 833 93,99 71 833 93,99 Da alle Aktienoptionspläne ausübbar sind, erfasste der ­Allianz Konzern für die zum 31. Dezember 2012, 2011 und 2010 endenden Geschäftsjahre keinen Personalaufwand. Der Aktienoptionsplan endete zum 31. Januar 2012. Da der Börsenkurs der ­Allianz SE Aktie am Verfallstag mit 84,06 € unter dem gewichteten durchschnittlichen Ausübungs- preis der Aktienoptionen von 93,99 € lag, gilt der Aktienop- tionsplan als verfallen. Aktienkaufpläne für Mitarbeiter Aktien der ­­­Allianz SE werden berechtigten Mitarbeitern in 19 Ländern durch den ­­­Allianz Konzern zu vergünstigten Konditionen angeboten. Für diese Aktien gelten Haltefris- ten zwischen einem und fünf Jahren. Die Anzahl der im Rahmen dieser Pläne an Mitarbeiter verkauften Aktien be- lief sich im Geschäftsjahr 2012 auf 627 118 (2011: 878 233; 2010: 623 412) Stück. Zum 31. Dezember 2012 erfasste der ­­­Allianz Konzern einen Personalaufwand in Höhe des Unter- schiedsbetrags zwischen dem den Konzernunternehmen in Rechnung gestellten Ausgabepreis und dem vergünstig- ten Preis der von Mitarbeitern gekauften Aktien von 6 (2011: 12; 2010: 10) Mio €. D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 371

Pages