Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Im Folgenden werden die Veränderungen beim Verpflich- tungsumfang und beim Zeitwert des Fondsvermögens so- wie der Stand der Bilanzwerte für die verschiedenen leis- tungsorientierten Pensionspläne des ­­­Allianz Konzerns dargestellt. Überleitung des Verpflichtungsumfangs und des Fondsvermögens D 131 Mio € 2012 2011 Veränderung des Verpflichtungsumfangs Barwert der erdienten Pensionsansprüche 1.1. 15 619 15 320 Laufender Dienstzeitaufwand 323 327 Kalkulatorische Zinsaufwendungen 699 678 Mitarbeiterbeiträge 97 93 Kosten aus Planänderungen - 1 - 9 Versicherungsmathematische Gewinne (-) / Verluste (+) 3 107 177 Währungsänderungen 49 80 Pensionszahlungen - 635 - 606 Veränderungen Konsolidierungskreis 1 30 - 443 Abgänge – – Beendigung und Kürzungen von Plänen - 60 2 Barwert der erdienten Pensions- ansprüche 31.12. 2 19 228 15 619 Veränderung des Fondsvermögens Zeitwert des Fondsvermögens 1.1. 10 136 9 780 Erwarteter Vermögensertrag 463 456 Versicherungsmathematische Gewinne (+) / Verluste (-) 478 - 36 Arbeitgeberbeiträge  372 322 Mitarbeiterbeiträge 97 93 Währungsänderungen 36 71 Pensionszahlungen 3 - 357 - 343 Veränderungen Konsolidierungskreis 4 4 - 207 Abgänge – – Effekt aufgrund von Plankürzungen - 23 – Zeitwert des Fondsvermögens 31.12. 11 206 10 136 Finanzierungsstatus 31.12. 8 022 5 483 Nicht getilgte versicherungsmathematische Gewinne (+) / Verluste (-) - 4 724 - 2 182 Nicht getilgte Kosten aus Planänderungen 9 11 Effekt aufgrund der Begrenzung des Vermögenswertes 55 57 Bilanzwert 31.12. 3 362 3 369 1 Besteht für das Geschäftsjahr 2011 im Wesentlichen aus dem Barwert der Pension- sansprüche der entkonsolidierten Tochtergesellschaft manroland AG in Höhe von 411 Mio €. 2 Zum 31. Dezember 2012 waren 6 841 (2011: 5 415) Mio € vom Barwert der erdienten Pen- sionsansprüche nicht durch Vermögenswerte gedeckt, während 12 387 (2011: 10 204) Mio € ganz oder teilweise durch Vermögenswerte gedeckt waren. 3 Zusätzlich zahlte der ­­­Allianz Konzern direkt 278 (2011: 263) Mio € an die Begünstigten. 4 Besteht für das Geschäftsjahr 2011 im Wesentlichen aus dem Zeitwert des Fondsvermö- gens der entkonsolidierten Tochtergesellschaft manroland AG in Höhe von 197 Mio €. Vom Barwert der erdienten Pensionsansprüche entfielen zum 31. Dezember 2012 insgesamt 15 (2011: 11) Mio € auf Gesundheitsfürsorgeleistungen bzw. 15 (2011: 11) Mio € auf die Rückstellungen für Gesundheitsfürsorgeleistungen. Der für leistungsorientierte Pensionspläne in der Konzern- Gewinn- und Verlustrechnung erfasste Netto-Pensionsauf- wand setzt sich wie folgt zusammen: leistungsorientierte pensionspläne – netto-pensionsaufwand D 132 Mio € 2012 2011 2010 Laufender Dienstzeitaufwand 323 327 340 Kalkulatorische Zinsaufwendungen 1 699 678 693 Erwarteter Vermögensertrag 1 - 463 - 456 - 454 Tilgung der Kosten aus Planänderungen - 4 - 3 3 Tilgung der versicherungsmathematischen Gewinne (-) / Verluste (+) 99 84 124 Auswirkungen aufgrund der Begrenzung des Vermögenswertes - 3 - 10 - 48 Auswirkungen von Plankürzungen bzw. Abgeltungen - 37 2 – Netto-Pensionsaufwand 614 622 658 1 Die um den erwarteten Vermögensertrag verringerten kalkulatorischen Zinsaufwendun- gen sind in den Verwaltungsaufwendungen erfasst. Vom dargestellten Netto-Pensionsaufwand entfielen im Geschäftsjahr 2012 auf Gesundheitsfürsorgeleistungen 3 (2011: 1; 2010: 1) Mio €. Die tatsächlichen Vermögenserträge aus dem Fondsver- mögen beliefen sich im Geschäftsjahr 2012 auf 941 (2011: 420; 2010: 507) Mio €. 364

Pages