Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Bestimmung von Zeitwerten von Finanzinstru­ menten, die zum Zeitwert bilanziert werden Die Ermittlung der Zeitwerte ist für folgende Finanz­ instrumente, deren Buchwert dem Zeitwert entspricht, in Angabe 2 Zusammenfassung wesentlicher Bilanzierungs­ grundsätze dargestellt: −− Handelsaktiva und Handelspassiva −− Finanzaktiva und Finanzpassiva als „erfolgswirksam zum Zeitwert bewertet“ klassifiziert −− Jederzeit veräußerbare Wertpapiere −− Finanzaktiva und Finanzpassiva aus fondsgebundenen Verträgen −− DerivativeFinanzinstrumenteundfesteVerpflichtungen, enthalteninÜbrigeAktivaundAndereVerbindlichkeiten −− Investmentverträge mit Versicherungsnehmern −− Verbindlichkeiten für einlösbare Eigenkapital­ instrumente −− Treuhänderisch verwaltete Vermögenswerte und Verbindlichkeiten Hierarchie zu Zeitwerten von Finanz­instrumenten IFRS 7 fordert, dass die zum Zeitwert in der Konzern­bilanz bewerteten Finanzinstrumente entsprechend einer 3-Stu­ fen-Hierarchie („Fair-Value-Hierarchie“) klassifiziert wer­ den, abhängig von den verwendeten Bewertungsmethoden und davon, ob die zur Ableitung der Zeitwerte verwendeten Parameter auf Märkten beobachtbar sind. Weitere Erläuterungen zu den Leveln in der Fair-Value- Hierarchie befinden sich in Anmerkung 2 – Zusammen­ fassung wesentlicher Bilanzierungsgrundsätze. Barreserve und andere liquide Mittel: Die Barreserve und andere liquide Mittel umfassen Bar­ reserven und Sichteinlagen bei Banken sowie kurzfristige Investments hoher Liquidität, die unmittelbar zu einem bekannten Barbetrag eingelöst werden können und bei de­ nen kein signifikantes Risiko der Wertänderung besteht. Für Barreserven und andere liquide Mittel wird als Zeitwert der Buchwert angesetzt. Bis zur Endfälligkeit gehaltene Wertpapiere: Zur Ermittlung der Zeitwerte werden die am Bilanzstichtag notierten Marktpreise herangezogen. Forderungen an Kreditinstitute und Kunden: Für Forderungen an Kreditinstitute und Kunden bestehen keine notierten Marktpreise, da es keine aktiven Märkte gibt, auf welchen diese Finanzinstrumente gehandelt wer­ den. Die Ermittlung der Zeitwerte erfolgt daher anhand von allgemein anerkannten Bewertungs­methoden mit aktuel­ len Bewertungsparametern. Für kurzfristige Forderungen stellt der Buchwert eine angemessene Schätzung des Zeit­ wertes dar. Für langfristige Forderungen wird der Zeitwert durch Abzinsung zukünftiger vertraglicher Cashflows mit risikospezifischen Zinssätzen ermittelt. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und Kunden: Für kurzfristige Verbindlichkeiten stellt der Buchwert eine zuverlässige Schätzung für den Zeitwert dar. Für langfristi­ ge Verbindlichkeiten erfolgt die Ermittlung des Zeitwerts durch Abzinsung der zukünftigen Cashflows. Hierbei wer­ den aktuelle Zinssätze verwendet, die das eigene Kredit­ risiko des ­­Allianz Konzerns widerspiegeln. Verbriefte Verbindlichkeiten, Genussrechtskapital und nachrangige Verbindlichkeiten: Der Zeitwert von verbrieften Verbindlichkeiten, Genuss­ rechtskapital und nachrangigen Verbindlichkeiten wird, soweit verfügbar, auf Grundlage von notierten Marktprei­ sen ermittelt. Soweit keine notierten Marktpreise verfügbar sind, wird für kurzfristige Verbindlichkeiten der Buchwert als angemessene Schätzung für den Zeitwert angesehen. Für langfristige Verbindlichkeiten wird der Zeitwert durch Abzinsung der künftigen vertraglichen Cashflows ermittelt. Dabei werden aktuelle Zinssätze verwendet, zu denen der ­­­­Allianz Konzern Schuld­titel mit vergleichbarer Restlaufzeit am Bilanzstichtag hätte emittieren können und welche das eigene Kredit­risiko des ­­Allianz Konzerns widerspiegeln. 350

Pages