Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Eingehende und gruppeninterne Rückversicherung In der eingehenden und gruppeninternen Rückversiche- rung haben sich die Nettorückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle im Jahr 2012 um rund 73 Mio € bzw. 1,5 % der Rückstellungen zum 31. De- zember 2011 erhöht. Diese Entwicklung ging auf verschie- dene Effekte in unterschiedlichen Gesellschaften zurück. Der größte Beitrag geht dabei auf die ­Allianz Re zurück mit einer Erhöhung von 46 Mio €, hauptsächlich verursacht durch eine ungünstige Entwicklung der Schäden aus den Überschwemmungen in Thailand im Jahr 2011 in Höhe von 217 Mio €. Diese Entwicklung wurde teilweise durch eine günstigere Entwicklung der Schäden aus dem Erdbeben in Japan im Jahr 2011 von 49 Mio € ausgeglichen. Kreditversicherung Kreditversicherungen werden innerhalb des ­Allianz Kon- zerns von Euler Hermes gezeichnet. Im Jahr 2012 verzeich- nete Euler Hermes eine günstige Entwicklung von 206 Mio € nach Abzug der Rückversicherung bzw. 18,5 % der Rückstel- lungen zum 31. Dezember 2011, im Wesentlichen bedingt durch eine günstigere Entwicklung von Vorjahresschäden in fast allen Regionen, in denen Euler Hermes tätig ist. ­­­Allianz Global Corporate and Specialty ­­­Allianz Global Corporate and Specialty (AGCS) ist innerhalb des ­Allianz Konzerns der globale Versicherer von Unter­ nehmens- und Spezialrisiken und umfasst zudem das ­Konzernkundengeschäft der deutschen Sparte. Insgesamt verbuchte AGCS im Jahr 2012 eine positive Entwicklung von 348 Mio € nach Abzug der Rückversicherung bzw. 5,7 % der Rückstellungen zum 31. Dezember 2011. Die Hauptursa- chen des Abwicklungsergebnisses sind: 91 mio € aus dem Firmenhaftpflichtportfolio und 65 Mio € aus dem Luftfahrtportfolio der deutschen Geschäftsstelle, jeweils bedingt durch die Auflösung von Spätschadenrück- stellungen für Vorjahre aufgrund einer günstiger als erwar- tet verlaufenden Erfahrung. 51 Mio € aus allen AGCS-Gesellschaften und Sparten durch die Verbesserung der Schätzmethodik für nicht zugeordne- te Schadenregulierungsrückstellungen. Diskontierung der Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle Zum 31. Dezember 2012, 2011 und 2010 enthielten die kon- solidierten Rückstellungen des ­Allianz Konzerns in der Schaden- und Unfallversicherung diskontierte Rückstel- lungen von 3 583 mio €, 1 981 mio € und 1 846 mio €. Grundsätzlich werden Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle nicht diskon- tiert, außer wenn die Rückstellungen festgelegte Zahlungs- beträge und einen angemessen bestimmbaren Zeithorizont aufweisen. Die Rückstellungen in den USA, Deutschland, Großbritannien, der Schweiz, Portugal, Belgien und Frank- reich werden in unterschiedlichem Maße diskontiert. Die Diskontierungen beziehen sich auf Rückstellungen für strukturierte Abwicklungen in verschiedenen Geschäfts- zweigen. Diese umfassen die private Unfallversicherung, die allgemeine Haftpflicht und Kraftfahrzeughaftpflicht in Deutschland und Frankreich, Berufsunfall, allgemeine HaftpflichtundKraftfahrzeughaftpflichtinGroßbritannien und in den USA sowie die Berufsunfallversicherung in der Schweiz, Portugal und in Belgien. D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 319

Pages