Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Veränderungen der Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle im Jahr 2012 D 077 Brutto­rück- stellungen Stand 31. Dezember 2011 Brutto- entwicklung für Vorjahre Netto­rück- stellungen Stand 31. Dezember 2011 Netto- entwicklung für Vorjahre Mio € Mio € %1 Mio € Mio € %2 Kfz  18 783  - 762  - 4,1  17 056  - 692  - 4,1 Allgemeine Haftpflicht  11 390   86  0,8  9 631   207  2,1 Berufsunfall / Berufshaftpflicht  4 559   29  0,6  4 534   71  1,6 Sachversicherungen  4 571  - 145  - 3,2  3 238  - 253  - 7,8 Eingehende und gruppeninterne Rückversicherung  2 521  - 55  - 2,2  4 722   73  1,5 Private Unfallversicherung  1 462   29  2,0  1 155  - 46  - 4,0 Bauschaden und Bauhaftpflicht  2 096  - 22  - 1,0  1 959   7  0,4 Kreditversicherung  1 406  - 271  - 19,3  1 115  - 206  - 18,5 AGCS  8 307  - 458  - 5,5  6 110  - 348  - 5,7 Sonstige  4 398   298  6,8  3 315  - 20  - 0,6 ­­­Allianz Konzern   59 493  - 1 271  - 2,1  52 835  - 1 207  - 2,3 1 in % der Bruttorückstellungen zum 31. Dezember 2011. 2 in % der Nettorückstellungen zum 31. Dezember 2011. Im Folgenden werden die wichtigsten Eckdaten der Ent­ wicklung der Rückstellungen im Jahr 2012 nach Geschäfts­ zweigen erläutert. Die Erläuterungen beruhen auf den Net­ torückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle in der Landeswährung der jeweiligen operativen Einheit vor Konsolidierung. Zur einheitlichen Darstellung wurden die Beträge in Euro umgerechnet. Die folgenden Erläuterungen stellen nur nennenswerte Ent­ wicklungen in unseren maßgeblichen operativen Einhei­ ten dar, und daher können die genannten Beträge nicht genau mit den Gesamtsummen in der obigen Tabelle abge­ glichen werden. zum Beispiel in den Sachversicherungen, werden die Schä­ den in der Regel unmittelbar nach Entstehen gemeldet und binnen weniger Jahre abgewickelt. Beim Long-Tail-Ge­ schäft,wieetwaderProdukthaftpflicht,istesdagegennicht ungewöhnlich, dass ein Schadenfall erst Jahre nach seiner Entstehung gemeldet wird, und auch die Abwicklung kann erhebliche Zeit in Anspruch nehmen. Dies gilt insbesonde­ re für Personenschäden. Veränderungen der Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle im Jahr 2012 Die Vorjahresrückstellungen des ­Allianz Konzerns für Schä­ denundnochnichtabgewickelteVersicherungsfällehaben sich 2012, wie oben erwähnt, um 1 271 Mio € einschließlich Rückversicherung und um 1 207 Mio € nach Abzug der Rück­ versicherung positiv entwickelt. Dies entspricht 2,1 % der Bruttorückstellungen und 2,3 % der Nettorückstellungen zum 31. Dezember 2011. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über diese Beträge nach Geschäftszweigen. Kfz Im Kfz-Versicherungsgeschäft haben sich die Nettorück­ stellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versi­ cherungsfälle im Jahr 2012 um 692 Mio € bzw. 4,1 % der Rück­ stellungen zum 31. Dezember 2011 verbessert. Diese Entwicklung ging auf verschiedene Effekte in unterschied­ lichen Gesellschaften zurück. Folgende Tochtergesellschaf­ ten haben hierzu wesentlich beigetragen: 161 Mio € bei ­Allianz Italien. Dies beruht auf einem stärkeren Rückgang der Schadenhäufigkeit als erwartet aufgrund der schwierigen Konjunkturlage. Dies wurde nur geringfügig von anderen Faktoren, wie zum Beispiel der Erhöhung der Mehrwertsteuer, ausgeglichen. D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 317

Pages