Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern and Eastern Europe dazu führen, dass sich der Nutzungs­ wert dem Buchwert nähert. Der Nutzungswert der CGU Asien-Pazifik und Mittlerer Osten kann bei einem Anstieg der Combined Ratio um mehr als 1,5 %-Punkte auf den Buchwert sinken. Im Segment Leben/Kranken wurden Sensitivitätsanalysen für Unternehmen, deren Appraisal Value auf dem MCEV ba­ siert, auf Basis von Sensitivitätstests des MCEV in Bezug auf den Referenzzinssatz durchgeführt. Für Unternehmen im Segment Leben/Kranken, deren Appraisal Value auf dem traditionellen Embedded Value basiert, wurden Sensitivi­ tätsanalysen in Bezug auf den Risiko-Kapitalisierungszins­ satz durchgeführt. Für die CGU Insurance USA würde jeder Anstieg des Risiko-Kapitalisierungszinssatzes dazu führen, dass der Appraisal Value unter Berücksichtigung des Zehn­ fachen des Neugeschäftswerts den Buchwert nicht über­ steigt. Für die CGU Asien-Pazifik und Mittlerer Osten würde ein Anstieg des Risiko-Kapitalisierungszinssatzes in Tai­ wan um 100 Basispunkte dazu führen, dass der Appraisal Value unter Berücksichtigung des Siebenfachen des Neuge­ schäftswerts weiterhin den Buchwert übersteigt. Es muss allerdings angemerkt werden, dass diese Sensiti­ vitätsanalysen für den traditionellen Embedded Value in Bezug auf eine nachteilige Änderung des Risiko-Kapitalisie­ rungszinssatzes auf Basis einer Ceteris-paribus-Betrach­ tung erfolgten. Die Erträge aus Kapitalanlagen und die je­ weils zugehörigen Zahlungsströme, die dem traditionellen Embedded Value zugrunde liegen, wurden nicht entspre­ chend angepasst. Immaterielle VermögensWERTE mit bestimmbarer Nutzungsdauer Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte mit bestimmbarer Nutzungsdauer belaufen sich voraussicht­ lich 2013 auf 131 Mio €, 2014 auf 130 Mio €, 2015 auf 126 Mio €, 2016 auf 120 Mio € und 2017 auf 120 Mio €. Davon werden die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte der Se­ lecta AG in der Position „Aufwendungen aus vollkonsoli­ dierten Private-Equity-Beteiligungen“ gezeigt. Langfristige Vertriebsvereinbarungen mit der Commerz­ bank AG haben eine durch Vertrag geregelte bestimmbare Nutzungsdauer von 13,5 bzw. 15 Jahren. Diese werden linear über die verbleibende Nutzungsdauer von 11 Jahren abge­ schrieben. Die Vertriebsvereinbarungen wurden im vierten Quartal 2012 aufgrund von Anpassungen bei den geschätz­ ten Verkaufsvolumen um 84 Mio € außerplanmäßig abge­ schrieben. Langfristige Vertriebsvereinbarungen mit der Banco Popular S.A. haben eine durch Vertrag geregelte be­ stimmbare Nutzungsdauer von 25 Jahren. Diese werden linear über die verbleibende Nutzungsdauer von 23,75 Jah­ ren abgeschrieben. Kundenbeziehungen zu cominvest und Selecta haben eine bestimmbareNutzungsdauervon4bzw.10Jahren,dieüber eine durchschnittliche Kundenbindung für deutsche Pub­ likumsfonds und durch die Multi-Period-Excess-Earnings- Methode ermittelt wurden. Die Kundenbeziehungen zu cominvest waren am Ende des Jahres 2012 vollständig ab­ geschrieben. Die Kundenbeziehungen zu Selecta werden linear über die verbleibende Nutzungsdauer von 4,5 Jahren abgeschrieben. 308

Pages