Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Allianz Konzern24 lionen US-Dollar. Wir halten von vielen Unternehmen erhebliche Anleihe­ bestände, deshalb sind viele dieser Unternehmen an einem Treffen mit uns ebenso sehr interessiert wie wir an einem Treffen mit ihnen.“ Im Investitionsausschuss für Unternehmensanleihen fährt Mark Kiesel fort: „Wir sollten Anleihen kaufen, und zwar von den Unternehmen, die am ehesten in der Lage sind, durch Cashflow-Generierung organisch eine Entschuldung herbeizuführen.“ Er empfiehlt, Wert­papiere von Unternehmen mit höherem Verschuldungsgrad zu kaufen, was für den Laien zunächst unverständlich sein mag. Der Verschuldungsgrad drückt das Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital aus. Die Logik seiner Investmentphilosophie wird deutlich, als Kiesel seine Mitarbeiter einen nach dem anderen auffordert, Unternehmen vorzu­ stellen, die diesen Kriterien entsprechen. „Unternehmen XYZ hat einen Verschuldungsgrad von 4,5x“, sagt die Erste in der Runde. „Und wie hoch ist das Gewinnwachstum in den nächsten zwei Jahren?“ fragt Kiesel. „Wir rechnen mit 15 – 20 Prozent“, kommt die Antwort. „XYZ gewinnt und verarbeitet Öl und Erdgas in den großen Ölschiefer-Regionen ­Amerikas. XYZ profitiert damit vom gegenwärtigen Boom bei der Öl- und Erdgasproduktion in den USA.“ » Sie müssen Entschlossenheit und eine hohe Arbeitsmoral besitzen und die Fähigkeiten eines Schach­ spielers haben [...]. Was uns von PIMCO so erfolgreich macht, ist, dass wir meist fünf, sechs Züge ­voraus sind.« Mark Kiesel, Global Head of the Corporate Bond Portfolio Management Group bei PIMCO, NEWPORT BEACH, USA Wie jeden Freitag fordert Mark Kiesel (vorn) seine Mitarbeiter einen nach dem anderen auf, Unternehmen vor- zustellen, die alle Kriterien erfüllen, die der Investitionsphilosophie von PIMCO entsprechen.

Pages