Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Coparc, Paris Im Dezember 2011 hat der ­­­Allianz Konzern die Coparc, Paris, verkauft. Der Verkauf, abzüglich der veräußerten Bar­reser­ ven und anderer liquider Mittel, hat sich auf die Kapital- flussrechnung für das Geschäftsjahr 2011 wie folgt aus­ gewirkt: coparc – Auswirkung auf die Kapitalflussrechnung D 021 Mio € Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanzaktiva 4 Finanzanlagen 529 Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen 490 Übrige Aktiva 11 Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle - 7 Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge - 519 Finanzpassiva aus fondsgebundenen Verträgen - 490 Passive Steuerabgrenzung - 1 Sonstige Verbindlichkeiten - 1 Direkt im Eigenkapital erfasste Erträge und Aufwendungen - 2 Veräußerungsgewinn 1 abzüglich nicht liquider Bestandteile: Verluste aus Wertminderungen - 3 Erlöse aus der Veräußerung von Tochterunternehmen, abzüglich veräußerter Barreserve und anderer liquider Mittel 12 manroland AG, Offenbach Im November 2011 hat der ­­­Allianz Konzern die manroland AG, Offenbach, und deren Tochterunternehmen entkonso­ lidiert. Die Entkonsolidierung, abzüglich der veräußerten Barreserven und anderer liquider Mittel, hat sich auf die Kapitalflussrechnung für das Geschäftsjahr 2011 wie folgt ausgewirkt: manroland – Auswirkung auf die Kapitalflussrechnung D 022 Mio € Finanzanlagen 5 Forderungen an Kreditinstitute und Kunden 143 Immaterielle Vermögenswerte 86 Übrige Aktiva 595 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und Kunden - 315 Sonstige Verbindlichkeiten - 560 Direkt im Eigenkapital erfasste Erträge und Aufwendungen 5 Anteile anderer Gesellschafter 8 Entkonsolidierungsergebnis 1 5 Effekt aus der Entkonsolidierung von Tochterunternehmen, abzüglich Barreserve und anderer liquider Mittel - 28 1 Davon ist ein Gewinn in Höhe von 5 Mio € den am ehemaligen Tochterunternehmen be- haltenen Anteilen zuzurechnen, die zum Zeitpunkt der Entkonsolidierung mit dem beizule- genden Zeitwert bewertet sind. Wesentliche Abgänge in 2010 Alba Allgemeine Versicherungs-Gesellschaft AG (Alba), Basel, Phenix Compagnie d’assurances SA (Phenix), Lau- sanne, und Phenix Compagnie d’assurances sur la vie SA (Phenix Vie), Lausanne Am 1. November 2010 hat der ­­­Allianz Konzern Alba, Phenix und Phenix Vie verkauft. Dieser Verkauf, abzüglich der ver- äußerten Barreserven und anderer liquider Mittel, hat sich auf die Kapitalflussrechnung für das Geschäftsjahr 2010 wie folgt ausgewirkt: alba + phenix – Auswirkung auf die Kapitalflussrechnung D 023 Mio € Finanzanlagen 686 Rückversicherungsaktiva 29 Aktivierte Abschlusskosten 16 Übrige Aktiva 39 Beitragsüberträge - 38 Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge - 548 Andere Verbindlichkeiten - 80 Direkt im Eigenkapital erfasste Erträge und Aufwendungen - 27 Veräußerungsgewinn 130 Konsolidierungen - 7 Erlöse aus der Veräußerung von Tochterunternehmen, abzüglich veräußerter Barreserve und anderer liquider Mittel 200 ­­­­Allianz Bank Zrt., Budapest Im September 2010 hat der ­Allianz Konzern den Verkauf der ­­Allianz Bank Zrt., Budapest, abgeschlossen. Dieser Verkauf, abzüglich der veräußerten Barreserven und anderer liqui- der Mittel, hat sich auf die Kapitalflussrechnung für das Geschäftsjahr 2010 wie folgt ausgewirkt: ­Allianz bank zrt. – Auswirkung auf die Kapitalflussrechnung D 024 Mio € Finanzanlagen 284 Übrige Aktiva 15 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten und Kunden - 173 Andere Verbindlichkeiten - 32 Direkt im Eigenkapital erfasste Erträge und Aufwendungen 2 abzüglich nicht liquider Bestandteile: Erhaltene jederzeit veräußerbare Wertpapiere - 8 Verluste aus Wertminderungen - 42 Konsolidierungen - 53 Erlöse aus der Veräußerung von Tochterunternehmen, abzüglich veräußerter Barreserve und anderer liquider Mittel - 7 274

Pages