Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern IFRS 13, Fair-Value-Bewertung IFRS 13, Fair-Value-Bewertung, wurde im Mai 2011 veröffent- licht und ist für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen. Der Standard definiert den Begriff „beizulegender Zeitwert“ (Fair Value), enthält das Konzept für die Ermittlung des beizulegenden Zeit- werts sowie für die Offenlegungsanforderungen, die bei Anwendung des beizulegenden Zeitwerts zu erfüllen sind. Allerdings legt der Standard nicht fest, wann ein Vermö- genswert, eine Verbindlichkeit oder ein Eigenkapitalinstru- ment zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden darf oder muss. Die Anforderungen von IFRS 13 bezüglich Bewer- tung und Offenlegung finden dann Anwendung, wenn ein anderer Standard die Bewertung zum beizulegenden Zeit- wert erfordert oder erlaubt. Es wird erwartet, dass die Über- nahme dieses Standards keinen wesentlichen Einfluss auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des ­Allianz Kon- zerns haben wird. Änderungen von IAS 19 – Leistungen an Arbeitnehmer In Juni 2011 hat das IASB eine überarbeitete Version von IAS 19 veröffentlicht, die für Geschäftsjahre anzuwenden ist, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen. Durch die Änderungen entfällt insbesondere die Korridormethode als Möglichkeit zur Erfassung versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste. Diese sind künftig ausschließlich im „Other Comprehensive Income“ (OCI) als Teil des Eigen- kapitals abzubilden. Während alle Bewertungsänderungen im Eigenkapital (OCI) zu erfassen sind, müssen Dienstzeit- und Zinsaufwand in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst werden. Langfristige Erträge aus dem Planvermö- gen müssen unter Anwendung desselben Zinssatzes ermit- telt werden, der auch zur Ermittlung des Barwerts der leis- tungsorientierten Verpflichtung herangezogen wird. Die Änderungen von IAS 19 führen darüber hinaus zu erweiter- ten Offenlegungspflichten. Der ­Allianz Konzern wird die überarbeitete Version von IAS 19 für Geschäftsjahre anwen- den, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen. Es wird erwartet, dass die Übernahme dieses Standards den Bilanz- wert leistungsorientierter Verpflichtungen zum 1. Januar 2013 um ca. 4,7 mrd € erhöhen und das Eigenkapital nach Berücksichtung von Steuereffekten um ca. 3,3 mrd € zum 1. Januar 2013 vermindern wird. Der ­Allianz Konzern rech- net nicht damit, dass der Gesamteffekt aus der Übernahme dieses Standards einen wesentlichen Einfluss auf den Jah- resüberschuss haben wird. Weitere Änderungen und Interpretationen Zusätzlich zu den oben genannten kürzlich veröffentlich- ten Rechnungslegungsvorschriften wurden folgende Ände- rungen von Standards und Interpretationen vom IASB ver- öffentlicht, die jedoch noch nicht in Kraft getreten sind oder vorzeitig vom ­Allianz Konzern angewendet wurden: weitere änderungen und interpretationen D 009 STANDARD/INTERPRETATION ZEITPUNKT DES INKRAFTTRETENS IAS 1, Darstellung des Abschlusses: Änderungen in Bezug auf die Darstellung der Bestandteile des sonstigen Ergebnisses (OCI) Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Juli 2012 beginnen IFRS 7, Finanzinstrumente Angaben: Änderungen zur Saldierung von finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen IAS 32, Finanzinstrumente Ausweis: Änderungen zur Saldierung von finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen Änderungen im Rahmen der jährlichen Verbesserungen (Zyklus 2009 – 2011) Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen Es wird erwartet, dass die Übernahme dieser Änderungen keinen wesentlichen Einfluss auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des ­Allianz Konzerns haben wird. Eine vor- zeitige Anwendung ist grundsätzlich erlaubt, aber vom ­Allianz Konzern nicht beabsichtigt. SONSTIGE UMGLIEDERUNGEN Bestimmte Positionen des Vorjahres wurden umgegliedert, um mit der derzeitigen Darstellung übereinzustimmen. D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 267

Pages