Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern LEASINGVERHÄLTNISSE Die für die Nutzung anfallenden Zahlungen an den Lea- singgeber im Rahmen eines Operating-Leasing-Verhältnis- ses werden in Form linearer Leasingraten über die Laufzeit indenVerwaltungsaufwendungenberücksichtigt.Wirdein Leasingverhältnis vor Ablauf des Leasingzeitraums been- det, werden etwaige Vertragsstrafen zum Beendigungszeit- punkt in voller Höhe aufwandswirksam erfasst. RÜCKSTELLUNGEN FÜR PENSIONEN UND ÄHNLICHE VERPFLICHTUNGEN Beiträge zu beitragsorientierten Plänen werden als Auf- wand erfasst, wenn der Arbeitnehmer Arbeitsleistungen erbracht hat, die ihn zu diesen Beiträgen berechtigen. Für leistungsorientierte Pläne wendet der ­Allianz Konzern für die versicherungsmathematische Berechnung des Bar- wertes der erdienten Pensionsansprüche, des Netto-Pen­ sionsaufwands sowie gegebenenfalls der Mehrkosten aus Änderungen leistungsorientierter Pensionspläne die Pro- jected Unit Credit Method an. Die wesentlichen Bewer- tungsprämissen sind in Angabe 47 dargestellt. Die Erhe- bung der personenbezogenen Daten erfolgt in der Regel im Zeitraum Oktober bis November, mit Fortschreibung bei wesentlichen Änderungen jeweils auf den 31. Dezember. Der ­Allianz Konzern hat sich für das Korridorverfahren ent- schieden, das heißt, für jeden einzelnen leistungsorientier- ten Pensionsplan erfasst der ­Allianz Konzern im Geschäfts- jahreinenTeilderversicherungsmathematischenGewinne und Verluste als Erträge oder Aufwendungen, sofern die zum 31. Dezember des Vorjahres bislang nicht berücksich- tigtenversicherungsmathematischenGewinneoderVerlus- te den größeren der beiden folgenden Beträge übersteigen: a) 10 % des Barwertes der erdienten Pensionsansprüche zum 31. Dezember des Vorjahres oder b) 10 % des beizulegenden Zeitwertes des separierten Fondsvermögens zum 31. Dezember des Vorjahres. Die den höheren der beiden genannten Beträge überstei- genden, bislang nicht berücksichtigten versicherungsma- thematischen Gewinne oder Verluste werden grundsätz- lich über die erwartete durchschnittlich verbleibende Restdienstzeit der Begünstigten verteilt als Ertrag oder Aufwand erfasst. In Angabe 3 werden die Prozesse und Kontrollen, die einge- führt wurden, um eine angemessene Verwendung von Schätzungen und Annahmen sicherzustellen, erklärt. AKTIENBASIERTE VERGÜTUNGSPLÄNE Die aktienbasierten Vergütungspläne des ­Allianz Konzerns werden entweder als in Aktien oder als in bar zu erfüllende Vergütungspläne klassifiziert. In Aktien zu erfüllende Pläne werden mit dem beizulegenden Zeitwert zum Gewäh- rungsstichtag bewertet. Dieser Zeitwert wird über den Er- dienungszeitraum aufwandswirksam verteilt, mit einer damit einhergehenden Zunahme des Eigenkapitals. Darü- ber hinaus ist bei in Aktien zu erfüllenden Plänen ein Auf- wand zu erfassen, der auf der bestmöglichen Schätzung der Anzahl der erwarteten ausübbaren Eigenkapitalinstru- mente basiert. Bei in bar zu erfüllenden Vergütungsplänen des ­Allianz Konzerns wird der beizulegende Zeitwert des Plans als Aufwand über den Erdienungszeitraum verteilt. Danach wird jede Änderung des beizulegenden Zeitwertes von nicht ausgeübten Plänen in der Gewinn- und Verlust- rechnung erfasst. RÜCKSTELLUNGEN FÜR RESTRUKTURIERUNGSMAssNAHMEN RückstellungenfürRestrukturierungsmaßnahmenwerden dann angesetzt, wenn der ­Allianz Konzern einen detaillier- ten formellen Plan für die Restrukturierungsmaßnahmen besitzt und bei den Betroffenen eine gerechtfertigte Erwar- tung geweckt hat, dass die Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt werden, entweder durch den Beginn der Umset- zung des Plans oder durch die Ankündigung seiner wesent- lichen Bestandteile. Der detaillierte Plan umfasst die be- troffenen Geschäftsbereiche, die ungefähre Anzahl der Mitarbeiter, die im Fall einer betriebsbedingten Kündigung entschädigt werden müssen, die damit verbundenen Kos- ten und den Zeitraum, in dem die Restrukturierungsmaß- nahme durchgeführt werden soll. Der detaillierte Plan muss in einer Art und Weise kommuniziert werden, dass die Betroffenen mit seiner Verwirklichung rechnen können. Die Bewertung der Restrukturierungsrückstellung enthält nur direkte Kosten, die durch die Restrukturierung entste- hen, das heißt, diejenigen Beträge, die zwangsweise durch die Restrukturierung entstehen und nicht mit den laufen- den Aktivitäten des Unternehmens in Zusammenhang ste- hen. Die Position Restrukturierungsaufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung enthält weitere im Zusam- menhang mit Restrukturierungen stehende Aufwendun- gen, die zwangsweise im Zuge der Restrukturierung entste- D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 259

Pages