Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern wird der erzielbare Betrag auf Basis des erzielbaren Betrags der Cash Generating Unit geschätzt, welcher dem Vermö- genswert zugeordnet ist. ANDERE VERBINDLICHKEITEN Die anderen Verbindlichkeiten enthalten Abrechnungsver- bindlichkeiten, passive Rechnungsabgrenzungsposten, Rückstellungen, einbehaltene Einlagen aus dem abgegebe- nen Rückversicherungsgeschäft, derivative Finanzinstru- mente, die zu Absicherungszwecken gehalten werden und die Kriterien des Hedge Accounting erfüllen, sowie feste Verpflichtungen, Verbindlichkeiten für kündbare Eigenka- pitalinstrumente sowie die übrigen Verbindlichkeiten. Die- se Verbindlichkeiten sind mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt. Steuerverbindlichkeiten sind gemäß den jeweiligen natio- nalen Steuervorschriften ermittelt. EIGENKAPITAL Das gezeichnete Kapital entspricht dem rechnerischen Nennwert je Aktie, der bei der Emission der Aktien erreicht wurde. Die Kapitalrücklage stellt den Betrag dar, der bei der Ausga- be der Aktien über den rechnerischen Nennwert hinaus eingenommen wurde (zusätzliche Kapitaleinzahlung). Gewinnrücklagen umfassen den Jahresüberschuss des ak- tuellen Jahres, die noch nicht ausgeschütteten Gewinne vorheriger Jahre, eigene Aktien sowie Sachverhalte, die nach IFRS direkt im Eigenkapital ausgewiesen werden. Ei- gene Aktien werden vom Eigenkapital abgezogen. Bei Ver- kauf, Ausgabe, Kauf oder Kündigung dieser Aktien wird kein Gewinn oder Verlust erfasst. Jede gezahlte oder erhal- tene Leistung wird direkt im Eigenkapital erfasst. Umrechnungsdifferenzen aus Fremdwährungsumrech- nung, auch soweit sie sich aus der Bilanzierung nach der At-Equity-Methode ergeben, werden als Anpassungen aus Währungsänderungen ergebnisneutral mit dem Eigenka- pital verrechnet. Die nichtrealisierten Gewinne und Verluste (netto) enthal- ten nichtrealisierte Gewinne und Verluste aus der Marktbe- wertung jederzeit veräußerbarer Wertpapiere und deriva- tiver Finanzinstrumente, welche die Kriterien des Hedge Accounting erfüllen. Hierzu gehören Cashflow Hedges und Hedges zur Absicherung einer Nettoinvestition in einen ausländischen Geschäftsbetrieb. Die Anteile anderer Gesellschafter am Eigenkapital stellen die proportionalen Minderheitenanteile am Eigenkapital der Konzernunternehmen dar. VERDIENTE BEITRÄGE UND SCHADENAUFWENDUNGEN Beiträge für kurzfristige Versicherungsverträge, wie zum Beispiel für kurzfristige Lebens- und Krankenversiche- rungsverträge oder für Schaden- und Unfallversicherungs- verträge, werden über die Laufzeit der Versicherungsverträ- ge im Verhältnis zum bereitgestellten Versicherungsschutz vereinnahmt. Nicht verdiente Beiträge werden einzeln für jeden Versicherungsvertrag berechnet zu dem Zweck, den nicht erfolgswirksamen Teil des Beitragsaufkommens zu ermitteln. Für diese Versicherungsverträge werden Versi- cherungsleistungen bei Eintritt des Versicherungsfalls ge- bucht. Langfristige Versicherungsverträge sind vom Versiche- rungsunternehmen unkündbare, zu garantierten Bedin- gungen verlängerbare Verträge, die voraussichtlich über einenlangenZeitraumimBestandbleibenwerden.Beiträge fürlangfristigeVersicherungsverträgewerdenbeiFälligkeit als verdient und als Ertrag gebucht. Langfristige Versiche- rungsverträge umfassen Lebens- und Krankenversiche- rungsverträge sowie bestimmte Schaden-Unfall-Versiche- rungsverträge.. Beiträge aus Universal-Life-Type-Verträgen und variablen Rentenversicherungsverträgen („Variable Annuities“) set- zen sich zusammen aus Risikobeiträgen, Kosten- und Stor- nobeiträgen sowie dem Saldo vorausbezahlter Gebühren und der Veränderung der abgegrenzten Gewinnreserve. Diese werden vom Kontensaldo des Versicherungsneh- mers abgezogen und in Verdiente Beiträge (netto) erfasst. Als Aufwand werden in der Berichtsperiode entstandene Leistungsansprüche gebucht, die den Saldo der betreffen- den Versicherungsvertragskonten übersteigen, sowie Zin- sen, die dem entsprechenden Versicherungsvertragskonto gutgeschrieben werden. ZINSERTRÄGE UND ÄHNLICHE ERTRÄGE/ AUFWENDUNGEN Zinserträge und Zinsaufwendungen werden perioden­ gerecht abgegrenzt. Zinserträge werden nach der Effektiv- zinsmethode erfasst. Die laufenden Erträge enthalten auch Dividenden aus jederzeit veräußerbaren Aktien, aus Finan- zierungsleasing resultierende Zinserträge und Erträge aus D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 257

Pages