Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern DERIVATIVE FINANZINSTRUMENTE Im ­Allianz Konzern werden derivative Finanzinstrumente wie Swaps, Optionen und Futures zur Absicherung gegen Marktrisiken (das heißt Zins-, Aktien- oder Währungskurs- schwankungen) oder Kreditrisiken in den jeweiligen Anla- geportfolios eingesetzt. Derivative Finanzinstrumente, die nicht die Kriterien des Hedge Accounting erfüllen, werden zum beizulegenden Zeitwert unter den Handelsaktiva erfasst, sofern der beizu- legende Zeitwert positiv ist, oder als Handelspassiva, wenn der beizulegende Zeitwert negativ ist. Die Gewinne oder Verluste, die aus der Bewertung zum beizulegenden Zeit- wert resultieren, sind im Handelsergebnis enthalten. Diese Vorgehensweise ist auch für separierte eingebettete Deri- vate hybrider Finanzinstrumente anwendbar. Ein Bestandteil eines Basisvertrags, der die Definition eines Derivats erfüllt, ist abzuspalten und wie ein freistehendes Derivat zu bewerten, sofern dessen wirtschaftliche Merk- male nicht eng mit denjenigen des Basisvertrags verbun- den sind. Bei den derivativen Finanzinstrumenten, die zu Absiche- rungszweckengehaltenwerdenunddieKriterienfürHedge Accounting erfüllen, unterscheidet der ­Allianz Konzern die Derivate hinsichtlich ihrer Zweckbestimmung zwischen Fair Value Hedges, Cashflow Hedges und Absicherung einer Nettoinvestition in einen ausländischen Geschäftsbetrieb. Der ­Allianz Konzern dokumentiert die Sicherungsbezie- hung ebenso wie seine Risikomanagementziele und die Strategie für den Abschluss der Hedge-Transaktion. Der ­Allianz Konzern überprüft sowohl zu Beginn der Siche- rungsbeziehung als auch auf fortlaufender Basis, ob die für die Hedge-Transaktionen verwendeten derivativen Finanz- instrumente Schwankungen des beizulegenden Zeitwertes oder des Cashflows des abgesicherten Grundgeschäfts mit hoher Effektivität ausgleichen. Derivative Finanzinstru- mente, die Teil des Hedge Accounting sind, werden wie folgt ausgewiesen: Fair Value Hedges Mittels eines Fair Value Hedge werden bilanzierte Aktiva oder Passiva oder eine feste Verpflichtung gegen ein näher beschriebenes Risiko von Schwankungen des beizulegen- den Zeitwertes abgesichert. Wertänderungen des beizule- genden Zeitwertes des derivativen Sicherungsinstruments werden zusammen mit der anteiligen Wertänderung des beizulegenden Zeitwertes des abgesicherten Grundge- schäfts, bezogen auf das abgesicherte Risiko, in Erträgen aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und Finanzpassiva (netto) erfasst. Cashflow Hedges Cashflow Hedges beseitigen das Risiko von Schwankungen in erwarteten zukünftigen Zahlungsströmen, das einem bestimmten Risiko in Zusammenhang mit einem bereits bilanzierten Vermögenswert, einer Verbindlichkeit oder einer geplanten Transaktion (Forecasted Transaction) zu- geordnet werden kann. Wertänderungen des beizulegen- den Zeitwertes eines derivativen Sicherungsinstruments, das eine effektive Absicherung darstellt, werden in der Po- sition Nichtrealisierte Gewinne und Verluste im Eigenkapi- talausgewiesenunderstdannindieKonzern-Gewinn-und Verlustrechnung umgebucht, wenn der gegenläufige Ge- winn oder Verlust aus dem abgesicherten Grundgeschäft realisiert und erfasst wird. Die dem ineffektiven Teil der Absicherung zuzuschreibende Wertänderung des Zeitwer- tes des Sicherungsinstruments wird direkt in Erträgen aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und Finanzpassiva (netto) erfasst. Absicherung einer Nettoinvestition in einen ausländischen Geschäftsbetrieb Hedge Accounting kann auch zur Absicherung einer Netto- investition in einen ausländischen Geschäftsbetrieb ange- wandt werden. Der Teil der Gewinne oder Verluste aus der Bewertung des derivativen Sicherungsinstruments, der als effektive Absicherung zu betrachten ist, wird in der Positi- onWährungsänderungenimEigenkapitalerfasst,während der ineffektive Teil direkt in die Erträge aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und Finanzpassiva (netto) einfließt. Bei allen Fair Value Hedges, Cashflow Hedges und Absiche- rungen einer Nettoinvestition in einen ausländischen Ge- schäftsbetrieb werden die derivativen Finanzinstrumente unter Übrige Aktiva oder Andere Verbindlichkeiten ausge- wiesen. Der ­Allianz Konzern beendet das Hedge Accounting pro- spektiv, wenn festgestellt wird, dass das derivative Finanz- instrument keine hocheffektive Absicherung mehr darstellt, das derivative Finanzinstrument oder das abgesicherte Grundgeschäft ausläuft, verkauft, gekündigt oder ausgeübt wird, oder wenn der ­Allianz Konzern feststellt, dass die D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 247

Pages