Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Fortgeführte Anschaffungskosten von Finanzinstrumenten Als fortgeführte Anschaffungskosten eines Finanzinstru- ments wird der Betrag bezeichnet, mit dem ein Finanzin­ strument bei erstmaligem Ansatz bewertet wurde, abzüg- lich Tilgungen, zuzüglich oder abzüglich der kumulierten Amortisation einer etwaigen Differenz zwischen dem ur- sprünglichen Betrag und dem bei Endfälligkeit rückzahl­ baren Betrag unter Anwendung der Effektivzinsmethode sowie abzüglich etwaiger Beträge für Wertminderungen oder Uneinbringlichkeit. Erfassung von „Day-One-Gewinnen oder -Verlusten“ Ein „Day-One-Gewinn oder -Verlust“ wird erfasst, sofern der beizulegende Zeitwert eines Finanzinstruments von seinem Transaktionspreis bei Zugang abweicht. In diesem Fall wird der beizulegende Zeitwert durch Vergleich mit anderen beobachtbaren aktuellen Marktpreisen desselben Instruments abgeleitet oder es wird eine Bewertungsme- thode verwendet, die nur auf am Markt beobachtbaren In- putgrößen basiert. FOLGEBEWERTUNG VON FINANZINSTRUMENTEN Die Folgebewertung von Finanzinstrumenten hängt von ihrer Klassifizierung wie folgt ab: Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanz- aktiva und Finanzpassiva Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanzaktiva und Finanzpassiva umfassen die Handelsaktiva und die Han- delspassiva sowie die als „erfolgswirksam zum Zeitwert bewertet“ klassifizierten Finanzaktiva und Finanzpassiva. Finanzaktiva, die als Handelsaktiva klassifiziert werden, umfassen festverzinsliche Wertpapiere und Aktien, sofern diese hauptsächlich mit der Absicht zur Gewinnerzielung aus kurzfristigen Preisschwankungen oder zum kurzfristi- gen Verkauf erworben wurden, sowie derivative Finanzins- trumente, welche die Kriterien der Bilanzierung von Siche- rungsgeschäften (Hedge Accounting) nicht erfüllen und positive beizulegende Zeitwerte aufweisen. Finanzpassiva, die als Handelspassiva klassifiziert werden, umfassen vor allem derivative Finanzinstrumente mit ne- gativen beizulegenden Zeitwerten, die nicht die Kriterien des Hedge Accounting erfüllen. Derivative Finanzinstrumente der Handelsaktiva und -pas- siva schließen eingebettete Derivate ein, die als Bestandteil von strukturierten Finanzinstrumenten, getrennt vom Ba- sisvertrag, bilanziert werden. Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanzaktiva und Finanzpassiva werden zum beizulegenden Zeitwert bewer- tet. Aus der Bewertung resultierende Gewinne und Verluste werden erfolgswirksam in der Konzern-Gewinn- und Ver- lustrechnung erfasst. Die erfassten Nettogewinne und -ver- lusteenthaltenDividendenundZinsenderentsprechenden Finanzinstrumente. Die Klassifizierung als erfolgswirksam zum Zeitwert bewertet kann nur bei Zugang vorgenommen und in nachfolgenden Perioden nicht geändert werden. Jederzeit veräußerbare Wertpapiere Jederzeit veräußerbare Wertpapiere umfassen festverzins- liche Wertpapiere und Aktien, die als jederzeit veräußerba- re Wertpapiere klassifiziert werden oder die nicht als bis zur Endfälligkeit gehaltene Wertpapiere, Forderungen an Kreditinstitute und Kunden oder als erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanzaktiva klassifiziert sind. Jederzeit veräußerbare Wertpapiere werden zum Bilanzstichtag mit dem beizulegenden Zeitwert bewertet. Nichtrealisierte Ge- winne und Verluste, die sich als Unterschiedsbetrag zwi- schen beizulegendem Zeitwert und fortgeführten Anschaf- fungskosten ergeben, werden nach Abzug latenter Steuern und der Beträge, die bei Realisierung aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Regelungen den gewinnbeteiligungsbe- rechtigten Versicherungsnehmern zustünden und somit der latenten Rückstellung für Beitragsrückerstattung zuge- führt werden, als gesonderter Eigenkapitalposten erfasst. Werden jederzeit veräußerbare Wertpapiere ausgebucht oderalswertgemindertbetrachtet,wirddervorherimEigen­ kapital ausgewiesene kumulierte Gewinn oder Verlust er- folgswirksam in der Konzern-Gewinn- und Verlustrech- nung erfasst. Die Ermittlung der realisierten Gewinne und Verluste erfolgt grundsätzlich unter Anwendung der Durchschnittskostenmethode auf der Ebene der Konzern- unternehmen. Jederzeit veräußerbare Aktien mit einem Anteilsbesitz un- ter 20 % werden zum beizulegenden Zeitwert bewertet, so- fernkeinewesentlicheEinflussmöglichkeitbestehtundder beizulegende Zeitwert verlässlich ermittelbar ist. Jederzeit veräußerbare Aktien enthalten Investitionen in Limited Partnerships (zum Beispiel Kommanditgesellschaften). Der ­Allianz Konzern bilanziert seine Investitionen in Limi- ted Partnerships mit Anteilsbesitz unter 20 % zu Anschaf- fungskosten, sofern Limited Partnerships nicht über einen notierten Marktpreis verfügen und der beizulegende Zeit- wert nicht verlässlich ermittelbar ist. D Konzernabschluss 231 Konzernbilanz 232 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 233 Gesamtergebnisrechnung 234 Eigenkapitalveränderungsrechnung 235 Kapitalflussrechnung 238 Konzernanhang 243

Pages