Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Ansatz der internen Kontrolle UnserAnsatzlässtsichfolgendermaßenzusammen­fassen: −− Wir nutzen einen risikoorientierten Top-down-Ansatz, um jene Bilanzposten und operativen Einheiten zu ermit- teln, die in den Anwendungsbereich unseres internen Kontrollsystems fallen. Dazu führen wir jährlich eine qualitative und quantitative Analyse unseres Konzern- abschlusses durch. −− Unsere Einheiten vor Ort haben dann die Aufgabe, jene Risikoszenarien zu identifizieren, die zu wesentlichen ­finanziellen Falschdarstellungen führen können. Dabei werden auch die Eintrittswahrscheinlichkeit von Risiken und die Auswirkungen daraus resultierender Fehler be- rücksichtigt. −− An besonders wichtigen Punkten des Berichterstat- tungsprozesses führen wir Schlüsselkontrollen durch. Tritt ein potenzielles Risiko tatsächlich ein, werden finan­zielle Falschdarstellungen dadurch weniger wahr- scheinlich und wirken sich auch weniger stark aus. Er- gänzt wird diese gezielte Überprüfung durch konzern­ weiteKontrollmaßnahmen:DabeiliegtderSchwerpunkt auf dem Kontrollumfeld, der Effektivität der Informa- tions- und Kommunikationsflüsse, dem Risikobewer- tungsprozess sowie auf der laufenden Überwachung des internen Kontrollsystems selbst. Da die Finanzbericht- erstattung in hohem Maße von IT-Systemen abhängt, ist auch die Kontrolle dieser Systeme unerlässlich. Kontrolle der Finanzberichterstattung und des Risikokapitals Kontrolle der Finanzberichterstattung und des Risikokapitals (Angaben nach § 289 Absatz 5 und § 315 Absatz 2 Nr. 5 HGB) sowie erläuternder Bericht. Interne Kontrollen der Finanzberichterstattung Unsere Finanzberichterstattung muss sowohl unserem umsichtigen Risk-Governance-Ansatz als auch aufsichts- rechtlichen Anforderungen genügen. Dazu haben wir Vor- gehensweisen entwickelt, mit denen wir Risiken für wesent­ liche Fehler im Konzernabschluss identifizieren und ver­ringern können. Unser entsprechendes internes Kont- rollsystem beruht auf dem Regelwerk des „Committee of Sponsoring Organizations of the Treadway Commission“ und wird von uns regelmäßig überprüft sowie aktualisiert. ansatz der internen kontrolle C 104 identifizierung der risiken finanzieller falschdarstellung Umfang festlegen Risiken identifizieren Schlüsselkontrollen implementieren Wirksamkeit überprüfen Bestimmung der wesentlichen Konten und operativen Einheiten, die das interne Kontrollsystem abdecken soll Identifizierung von Risikoszenarien, die zu einer wesentlichen Falsch- darstellung führen können Implementierung geeigneter Schlüsselkontrollen, die Fehler oder Betrug erkennen oder verhindern, die aus den Risikoszenarien resultieren können Überprüfung der Ausgestaltung und der operativen Effizienz der Schlüsselkontrollen 226

Pages