Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Allianz Konzern16 Bereits wenige Wochen nach dem Erdbeben wurde bei Titan Italia wieder die Produktion aufgenommen (oben). Der Schadenregulierer der Allianz begutachtete erste Reparaturarbeiten in dem Fabrikgebäude, das durch die Erdbeben in der Emilia-Romagna stark beschädigt wurde (rechts). Im Mai vergangenen Jahres erschütterten Erdbeben der Stärke 5,8 bis 6 auf der Richterskala die Region Emilia-Romagna, 25 Menschen ­starben, 15 000 wurden vorübergehend obdachlos. Auch Titan Italia, ein führender Produzent von Rädern für landwirtschaftliche Nutz­ fahrzeuge, war davon betroffen. Ein Schadenregulierer der Allianz war kurze Zeit später vor Ort. „Innerhalb von 24 Stunden können wir an fast jedem Ort der Welt sein“, sagt Andreas Shell, Globaler Leiter der Schadenregulierung im Bereich Sachschaden bei Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS), dem Industrieversicherer im Allianz Konzern. „Unmittelbar nachdem wir von einem Großschaden oder einer Naturkatastrophe erfahren, wenden wir uns sofort vor Ort an unsere Kunden, ermitteln mit ihnen erste Maßnahmen und organi­ sieren die Schadenregulierung.“ Bei der Regulierung von Großschäden können schnelle Interimsleis- tungen des Versicherers darüber entscheiden, ob ein Unternehmen auf dem Markt präsent bleiben kann oder ob es womöglich Markt­ anteile verliert. Je länger es dauert, bis der normale Betriebszustand Die AGCS AG wird jährlich von Standard & Poor’s be­ wertet. Das aktuelle Rating lautet: FINANZKRAFT-RATING AA » Unmittelbar nachdem wir von einem Großschaden oder einer Naturkatas­ trophe erfahren, ­wenden wir uns sofort vor Ort an unsere Kunden, ermitteln mit ihnen erste Maßnahmen und organisieren die Schadenregulierung.« Dr. Andreas Shell, Globaler Leiter der Schadenregulierung im Bereich Sachschaden bei AGCS, München

Pages