Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern210 bezieht sich speziell auf Kontrahenten mit grenzübergrei- fenden Zahlungsverpflichtungen für alle ausländischen Schuldner der jeweiligen operativen Einheit. Das interne Kreditrisikokapitalmodell ist eine Anwendung, die dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht und eine detaillierte Analyse der Ergebnisse ermöglicht. Das Modell berücksichtigt die wichtigsten Risikoquellen eines Investments, wie die Forderungshöhe bei Ausfall, das Rating, den Rückzahlungsrang, Sicherheiten und Laufzeit. Weitere schuldnerspezifische Parameter sind die Bonitätsände- rungswahrscheinlichkeiten sowie Korrelationen der Ver- mögenswertänderungen der Kontrahenten, welche die Abhängigkeiten im Portfolio abbilden. Ratings werden den einzelnen Kontrahenten durch einen internen Rating-­ Ansatz zugeordnet, der zusätzlich zu den langfristigen ­Ratings von Agenturen auch dynamische Änderungen von marktwertinduzierten Ratings und von weiteren qualita­ tiven Faktoren berücksichtigt. DasVerlustprofileinesbestimmtenPortfolioswirddurcheine Monte-Carlo-Simulation unter Berücksichtigung der Ab- hängigkeitenundderKreditkonzentrationenjeObligoroder Segment ermittelt. Um portfoliospezifische Diversifika­ tionseffektezuberücksichtigen,werdendieseVerlustprofile auf unterschiedlichen Ebenen der ­­Allianz Konzernstruktur berechnet (vor Diversifikationseffekten zwischen Risiko­ kategorien). Danach werden sie zusammen mit anderen Risikokategorien in das allgemeine interne Risikokapital­ modell mit einbezogen, um daraus das diversifizierte inter- ne Kreditrisikokapital des Konzerns abzuleiten. ImSegmentderLebens-undKrankenversicherungstammt das Kreditrisiko typischerweise aus dem Portfolio der fest- verzinslichenKapitalanlagen.Einenweiterenwesentlichen Anteil am Kreditrisiko im Bereich der Schaden- und Unfall- versicherung haben Forderungen aus Rückversicherungs- kontrakten. Im Lebensversicherungsgeschäft hat die Über- schussbeteiligung einen wesentlichen Einfluss auf das Kreditrisiko, da potenzielle Verluste aus Kreditereignissen mitdemVersicherungsnehmerineinemgewissenUmfang geteilt werden können. Eine Besonderheit bleibt das Kredit- risiko aus dem Kreditversicherungsgeschäft des Euler ­HermesKonzerns,welchesindasinterneKreditrisikokapital­ modell integriert ist, um Abhängigkeiten und Konzentra­ tionengeeignetabzubilden.FürdasSegmentCorporateund SonstigessindSichteinlagenundstrategischePartnerschaf- tendieHauptursachenfürdasKreditrisiko.DasKreditrisiko aus dem Bankgeschäft unserer Einheiten ist auf der Ebene des ­­Allianz Konzerns nicht erheblich. Zugeordnetes internes Kreditrisikokapital nach Geschäftssegment (Gesamtbestand vor Steuern und Abzug der Anteile anderer Gesellschafter) zum 31. Dezember 2012 [31. Dezember 20111] C 093 Vor Diversifikationseffekten zwischen Risikokategorien Konzerndiversifiziert Gesamtes internes Kreditrisikokapital des Konzerns: 7 061 [6 844] Anteil am internen Gesamtrisikokapital des Konzerns: 15,7 % [16,4 %] Mio € Mio € 31.12.2011 31.12.2012 5 000 4 000 3 000 2 000 1 000 Schaden-Unfall 2 144 [1 815] Leben/Kranken 4 127 [3 834] Asset Management 119 [119] 902 2 088 820 119 1 135 2 212 119 543 +2,0 % 3 929 4 009 Corporate und Sonstiges 671 [1 076]  Schaden-Unfall   Leben/Kranken    Asset Management   Corporate und Sonstiges 1 Die Werte für 2011 wurden auf Grundlage des 2012 aktualisierten Modells neu berechnet.

Pages