Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern höheren Zuführungen zu Rückstellungen für Versiche- rungs- und Investmentverträge in unserem Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft – vor allem in Deutschland, ItalienundFrankreich–zuzuschreiben.Außer­dem verzeich- neten wir Mittelzuflüsse aus der Nettoveränderung unserer Forderungen/Verbindlichkeiten aus der laufenden Ge- schäftstätigkeit. Diese positiven Effekte wurden jedoch zum Teil durch niedrigere Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle in unserer Schaden- und Unfallversicherung, insbesondere in Austra- lien und in der ­Allianz Global Corporate & Speciality (AGCS), sowie Nettomittelabflüsse aus Handelsaktiva und Handels- passiva wieder ausgeglichen. Kapitalflussrechnung des ­Allianz Konzerns Veränderung der Finanzmittel zum 31. Dezember C 078 mio € Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit Cashflow aus der Investitionstätigkeit Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit Veränderung der Finanz- mittel – Barreserve und andere liquide Mittel1 20 000 15 000 10 000 5 000 0 -5 000 -10 000 -15 000 -20 000 15 414 16 642 17 793 -19 536 -17 043 -14 860 4 465 2 035 -941 608 1 745 1 945   2010    2011    2012 1 Enthält Auswirkungen der Währungsumrechnung auf die Finanzmittel in Höhe von - 47 mio €, 111 mio € bzw. 265 mio € für die Geschäftsjahre 2012, 2011 und 2010. Der Nettocashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit be- trug im Berichtsjahr 17,8 Mrd € und lag damit um 1,2 Mrd € höher als im Vorjahr. Der Nettocashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit umfasst den Jahresüberschuss (-fehl­ betrag), bereinigt um nicht liquiditätswirksame Aufwen- dungen, Erträge und andere Posten, die im Jahresergebnis enthalten sind, sowie die Cashflows aus der Nettoverände- rung operativer Aktiva und Passiva. Der Jahresüberschuss, bereinigt um nicht liquiditätswirksame Aufwendungen und ähnliche Posten, die im Wesentlichen durch niedrige- re Wertminderungen auf jederzeit veräußerbare Wertpa- piere beeinflusst wurden, sank von 9,6 Mrd € im Jahr 2011 um 1,1 Mrd € auf 8,5 Mrd € im Berichts­jahr. Die Cashflows ausder Nettoveränderungder operativenAktivaund Passiva hingegen nahmen im Berichtsjahr zu, und zwar um 2,3 Mrd € auf 9,3 (2011: 7,0) Mrd €. Dies ist hauptsächlich C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 128 Geschäftsumfeld 131 Überblick über den Geschäfts- verlauf 2012 139 Schaden- und Unfallversicherung 148 Lebens- und Krankenversicherung 156 Asset Management 160 Corporate und Sonstiges 162 Ausblick 2013 und 2014 175 Vermögenslage und Eigenkapital 184 Liquidität und Finanzierung 191 Überleitungen 189

Pages