Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Vermögenslage und Fremdkapital Lebens- und Krankenversicherung Kapitalanlagen Lebens- und Krankenversicherung Unsere Kapitalanlagen in der Lebens- und Krankenversi- cherung nahmen zum Jahresende 2012 um 44,8 Mrd € oder 10,5 % auf 472,3 Mrd € zu. Der Anstieg war fast vollständig den festverzinslichen Anlagen zuzurechnen, die infolge von Markteffekten und wiederangelegten Zinserträgen um 36,8 Mrd € wuchsen. Zusammensetzung Kapitalanlagen – Zeitwerte C 067 MRD € zum 31. Dezember 2012 2011 Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanzaktiva und -passiva Aktien 2,1 2,1 Anleihen 2,3 2,5 Sonstiges 1 -3,5 -4,4 Zwischensumme 0,9 0,2 Finanzanlagen 2 Aktien 24,1 22,1 Anleihen 266,4 229,6 Barreserven und andere liquide Mittel 3 5,7 5,1 Sonstiges 9,9 9,0 Zwischensumme 306,1 265,8 Forderungen an Kreditinstitute und Kunden 94,1 98,0 Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen 4 71,2 63,5 Kapitalanlagen Lebens- und Krankenversicherung 472,3 427,5 1 Enthält Kapitalanlagen in Höhe von 1,7 Mrd € zum 31. Dezember 2012 (31. Dezember 2011: 1,9 Mrd €) und Verbindlichkeiten (einschließlich des Marktwerts zukünftiger Indexparti­ zi­pationen aus aktienindizierten Rentenversicherungen) von - 5,2 (31. Dezember 2011: - 6,3) Mrd €. 2 Anteile an verbundenen Unternehmen in Höhe von 0,7 Mrd € zum 31. Dezember 2012 (31. Dezember 2011: 1,4 Mrd €) sind nicht berücksichtigt. 3 Enthält Barreserven und andere liquide Mittel, wie in der Konzernbilanz gegliedert nach Ge­ schäftsbereichen ausgewiesen, in Höhe von 5,6 Mrd € zum 31. Dezember 2012 (31. Dezem­ ber 2011: 5,3 Mrd €) und Forderungen aus dem Cashpooling in Höhe von 2,6 (31. Dezem­ ber 2011: 2,5) Mrd €, bereinigt um erhaltene Sicherheiten aus Wert­papierleihgeschäften und Derivaten in Höhe von - 1,5 (31. Dezember 2011: - 1,8) Mrd € und Verbindlichkeiten aus dem Cashpooling in Höhe von - 1,0 (31. Dezember 2011: - 0,9) Mrd €. 4 Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen stellen Kapitalanlagen dar, die Versiche­ rungsnehmern des ­­Allianz Konzerns gehören und in deren Namen verwaltet werden; sämtliche Wertänderungen dieser Kapitalanlagen werden den Versicherungsnehmern zugeordnet. Daher stimmt ihr Wert in unserer Bilanz mit demjenigen der Finanzpassiva aus fondsgebundenen Verträgen überein. Die International Financial Reporting Standards (IFRS) erfordern, dass sämtliche von einer Versicherungsgesellschaft gezeichneten Verträge in Abhängigkeit von einer gegebenenfalls vorhandenen Versicherungskomponente ent­ weder als Versicherungsvertrag oder als Investmentvertrag klassifiziert werden. Dies gilt ebenfalls für fondsgebundene Produkte. Im Gegensatz zu fondsgebundenen Investment­ verträgen beinhalten fondsgebundene Versicherungsverträge eine Abdeckung signifikanter Sterblichkeits- und Krankheitsrisiken. Zum 31. Dezember 2012 belief sich der Wert der ABS-Papiere in der Lebens- und Krankenversicherung auf 15,3 Mrd €. Dies entsprach einem Anteil von 3,2 % an den gesamten Kapital­anlagen dieses Segments. Die Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen betrugen 71,2 Mrd €. FINANZAKTIVA AUS FONDSGEBUNDENEN VERTRÄGEN 1 C 068 MRD € 150500 100 63,5 b a c 31.12.2012 31.12.2011 71,2 +7,2 +1,0 -0,5 a  Veränderung in fondsgebundenen Versicherungsverträgen b  Veränderung in fondsgebundenen Investmentverträgen c Währungsumrechnungen   Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen   Veränderungen 1 Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen stellen Kapitalanlagen dar, die Versiche­ rungsnehmern des ­Allianz Konzerns gehören und in deren Namen verwaltet werden; sämtliche Wertänderungen dieser Kapitalanlagen werden den Versicherungsnehmern zugeordnet. Daher stimmt ihr Wert in unserer Bilanz mit demjenigen der Finanzpassiva aus fondsgebundenen Verträgen überein. Die International Financial Reporting Standards (IFRS) erfordern, dass sämtliche von einer Versicherungsgesellschaft gezeichneten Verträge in Abhängigkeit von einer gegebenenfalls vorhandenen Versicherungskomponente ent­ weder als Versicherungsvertrag oder als Investmentvertrag klassifiziert werden. Dies gilt ebenfalls für fondsgebundene Produkte. Im Gegensatz zu fondsgebundenen Anlagever­ trägen beinhalten fondsgebundene Versicherungsverträge eine Abdeckung signifikanter Sterblichkeits- und Krankheitsrisiken. Die Finanzaktiva aus fondsgebundenen Verträgen legten um 7,7 Mrd € oder 12,2 % auf 71,2 Mrd € zu. Die fondsgebun- denen Versicherungsverträge stiegen um 7,2 Mrd € und zwar aufgrund der guten Wertentwicklung unserer Fonds- anlagen (+ 4,2 Mrd €) und dank Prämienzuflüssen, die Prä- mienabflüsse um 3,3 Mrd € übertrafen. Fondsgebundene Investmentverträge nahmen um 1,0 Mrd € zu, da die gute Wertentwicklung von Fondsanlagen (1,6 Mrd €) die Netto- mittelabflüsse in Höhe von 0,5 Mrd € mehr als kompensierte. Die im ersten Quartal verzeichneten Nettomittelabflüsse in Italien stabilisierten sich im Jahresverlauf. Wechselkurs­ effekte resultierten in erster Linie aus dem schwächeren US-Dollar (- 0,3 Mrd €) und einigen ebenfalls schwächer ­notierten asiatischen Währungen (- 0,3 Mrd €).1 1 Basierend auf dem Schlusskurs der entsprechenden Bilanz. C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 128 Geschäftsumfeld 131 Überblick über den Geschäfts- verlauf 2012 139 Schaden- und Unfallversicherung 148 Lebens- und Krankenversicherung 156 Asset Management 160 Corporate und Sonstiges 162 Ausblick 2013 und 2014 175 Vermögenslage und Eigenkapital 184 Liquidität und Finanzierung 191 Überleitungen 181

Pages