Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Entwicklung der credit spreadS in 2012 C 060 Spread Europa „A“ % Spread USA „A“ % Q1 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0 Q2 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0 1,0 0,5 0,6 0,3 -0,2 0,2 -0,1 0,1 2,4 1,8 2,3 1,8 1,5 2,0 1,3 1,5  Hoch/Tief    Spread am Ende der Berichtsperiode Struktur der Kapitalanlagen – portfolioübersicht Das Kapitalanlageportfolio des ­Allianz Konzerns wird in erster Linie von unserem Kerngeschäft Versicherungen be- stimmt. Die folgende Portfolioübersicht zeigt die einzelnen Versicherungssegmente sowie das Segment Corporate und Sonstiges (unser Bankgeschäft ausgeschlossen). Portfoliostruktur  C 061 Anlageportfolio zum 31. Dezember 2012: 507,5 Mrd € [zum 31. Dezember 2011: 461,1 Mrd €] in % Barreserve, andere liquide Mittel und Sonstiges 1 [2] Anleihen 91 [90] Aktien 6 [6] Grundbesitz 2 [2] Zum 31. Dezember 2012 stieg unser Anlageportfolio um 46,4 Mrd € bzw. 10,1 % auf 507,5 Mrd €, was zum großen Teil unserem Anlageergebnis im Segment Lebens- und Kranken­ versicherung zuzurechnen war. Die Anlagestruktur hin­ gegen blieb stabil. Unser Bruttoengagement in Aktien erhöhte sich auf 29,6 (31. Dezember 2011: 28,8) Mrd € – hauptsächlich wegen der positiven Marktentwicklung, deren Effekt nur teilweise durch Verkäufe eingedämmt wurde. Dass das „Equity Gea- ring“ um 8 Prozentpunkte von 31 % auf 23 % zurück­ging, ist hauptsächlich auf den Anstieg des Eigenkapitals zurückzu- führen. Die Kennzahl „Equity Gearing“ setzt das dem Eigen- kapitalgeber nach Überschussbeteiligung der Versiche- rungskunden und nach Absicherungsgeschäften zurechenbare Investitionsvolumen in Aktien ins Verhältnis zum Eigenkapital zuzüglich außerbilanzieller Reserven nach Goodwill. Unsere Anlagen in festverzinslichen Wertpapieren – sie machten 91 % des Anlageportfolios des ­Allianz Konzerns aus – lagen zum 31. Dezember 2012 bei einem Wert von 460,8 Mrd €, und damit um 44,3 Mrd € bzw. 10,6 % höher als zum Jahresende 2011. Der Anstieg ist insbesondere auf reinvestierte Zinserträge und positive Markteffekte infolge niedrigerer Zinsen zurückzuführen. Insgesamt war unser gut diversifiziertes Portfolio zu 61 % in Staatsanleihen und Pfandbriefe investiert. Im Einklang mit unserem Geschäfts- profil waren 62 % unserer festverzinslichen Anlagen in ­Anleihen und Darlehen aus der Eurozone angelegt. Unge- fähr 95 % unseres Rentenportfolios 1 war in Anleihen und Kredite mit einem „Investment Grade“-Rating investiert. Unser Investitionsbestand in Immobilienanlagen erhöhte sich auf 9,7 (31. Dezember 2011: 8,7) Mrd €. 1 Ohne Bestand aus eigenem Hypothekengeschäft mit deutschen Privatkunden. Für 2 % sind keine Ratings verfügbar. C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 128 Geschäftsumfeld 131 Überblick über den Geschäfts- verlauf 2012 139 Schaden- und Unfallversicherung 148 Lebens- und Krankenversicherung 156 Asset Management 160 Corporate und Sonstiges 162 Ausblick 2013 und 2014 175 Vermögenslage und Eigenkapital 184 Liquidität und Finanzierung 191 Überleitungen 177

Pages