Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern von 5,8 Mrd € resultierte in erster Linie aus unserem Jahres- überschuss in Höhe von 3,1 Mrd € (nach Abzug der vorge- schlagenen Dividendenzahlungen) und der Platzierung nachrangiger Anleihen. Die Mittelanforderung erhöhte sich um 0,8 Mrd € auf 24,6 Mrd €, vor allem aufgrund gestie- gener Deckungsrückstellungen in unserem Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft. Unsere verfügbaren Eigen- mittel übertrafen die gesetzlichen Mindestanforderungen um 23,8 Mrd € und wir verbesserten unsere ohnehin robuste Solvabilität weiter. Aufgrund der Änderungen von IAS 19 fiel die Finanzkonglo- merate-Solvabilitätsquote zum 1. Januar 2013 um etwa 17 Prozentpunkte.1 Bilanzsumme und gesamtes Fremdkapital In den folgenden Abschnitten stellen wir die Anlagestruktur unseres Versicherungsportfolios dar und analysieren wich- tige Bilanzentwicklungen in den einzelnen Segmenten. Die Bilanzsumme belief sich zum 31. Dezember 2012 auf 694,6 Mrd €, ein Anstieg um 53,1 Mrd € im Vergleich zum Vorjahr. Das Fremdkapital betrug 638,4 Mrd € und war damit um 44,2 Mrd € gestiegen. 1 Weitere Informationen finden Sie unter Angabe 4 im Konzernanhang. Im nächsten Abschnitt berichten wir in erster Linie über unsere Finanzanlagen (Aktien, Anleihen, Grundbesitz, Bar- reserven und sonstige Mittel) sowie unsere versicherungs- technischenRückstellungenundFremdfinanzierungen,da dieseunserewesentlichstenBilanzentwicklungenaufzeigen. Marktumfeld unterschiedlicher Anlageklassen Zwar zeigten sich die Finanzmärkte 2012 immer noch volatil, dennoch verbesserte sich die Marktstimmung im Laufe des zweiten Halbjahres. Wie im Kapitel „Geschäftsumfeld“ ab Seite 128 geschildert, entwickelten sich die Börsenindizes in Europa und den USA in der zweiten Jahreshälfte positiv und überwanden den Abwärtstrend des zweiten Quartals 2012. Die Renditen deutscher und US-amerikanischer Staatsanleihen hatten aufgrund der „Flucht“ in sicherere Anlagen im zweiten Quartal nachgegeben. Während die Renditen US-amerika­ nischer Staatsanleihen zum Jahresende allerdings wieder anstiegen, sanken die Renditen deutscher Staatsanleihen weiter. Auch die Renditen italienischer Staatsanleihen lagen zumJahresende2012unterdementsprechendenVorjahres­ wert. Insgesamt verengten sich 2012 die Credit Spreads von Unter­ nehmensanleihen aus den USA und Europa bei Schuldnern mit einem Rating der Kategorie A.  128   Geschäftsumfeld Zinssatzentwicklung in 2012 C 059 Zehnjährige deutsche Staatsanleihen % Zehnjährige US-Staatsanleihen % 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 2,0 1,8 1,8 1,1 1,2 1,7 1,3 1,6 2,4 1,8 2,3 1,5 1,4 1,9 1,6 1,8  Hoch/Tief    Zins am Ende der Berichtsperiode  176

Pages