Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Wir unterstützen politische Entscheidungsträger konstruk- tiv dabei, dauerhafte Lösungen für die Eurokrise zu ent­ wickeln, denn Stabilität und Berechenbarkeit sind die Vor- aussetzung für ein attraktives Anlageumfeld. Wir werden uns auch weiterhin an Diskussionen über eine bessere Zukunft für Europa beteiligen. Denn wir sind überzeugt, dass die europäische Einheit der einzig gangbare Weg ist, unseren Einfluss in der internationalen Gemeinschaft­ zu erhalten und unseren Lebensstandard für kommende Generationen zu bewahren. Umweltveränderungen Obwohl Versicherungsunternehmen im Jahr 2012 mit we- niger Naturkatastrophen und niedrigeren daraus resultie- renden Schäden konfrontiert waren, sind die Auswirkungen solcher Naturereignisse für die Branche immer noch signi- fikant. Die durch derartige Ereignisse bedingten Schaden- zahlungen an Kunden stiegen um das 15-Fache in den letz- ten 30 Jahren. Ein Teil dieses Anstiegs ist dabei auch auf die weltweit gewachsene Anzahl versicherter Vermögenswerte zurückzuführen. Als integrierter Finanzdienstleister sind wir uns dessen be- wusst,dassderKlimawandeleineReihevonKlumpenrisiken, aber auch Chancen mit sich bringen kann, die sich auf alle Geschäftsbereiche auswirken. Wir beteiligen uns daher engagiert an der Entwicklung hin zu einer CO2-armen Wirt- schaft. Dies sehen wir nicht nur als eine Priorität im Rahmen unserer Nachhaltigkeit an, sondern als gangbares Geschäfts- und Investitionsmodell. Daher ist und war es eine konzern- weite Strategie, für unser Geschäft und unsere Kunden klimabezogene Risiken und Chancen abzudecken. Wir wol- len sowohl intern die CO2-Emissionen verringern als auch Produkte entwickeln, welche die mit dem Klimawandel verbundenen Risiken für unsere Kunden reduzieren und ihnen helfen, seine Folgen zu bewältigen. Zudem wollen wir den Kunden mit unserem Angebot auch neue, „grüne“ Investitionsmöglichkeiten aufzeigen. Die­AllianzbietetPrivat-undFirmenkundeneinewachsende Auswahl(imMomentmehrals130)anumweltfreundlichen Produkten und Dienstleitungen an. Diese berücksichtigen ökonomische und materielle Folgen sowie die ökologischen AuswirkungendesKlimawandels.DieseAspektebildeneinen wachsenden Bestandteil in unserer Produktstrategie. KlimabezogeneInvestitionen,beispielsweiseinerneuerbare Energien, sind ein attraktiver Wachstumsmarkt. Derartige Anlagen tragen durch stärkere Diversifizierung zu einer Streuung des Portfoliorisikos bei. Sie bieten zudem gefestig- te und stabile Renditen auf lange Sicht, die sich in der Regel unabhängig vom Auf und Ab der Finanzmärkte entwickeln. Dies passt gut in unsere Investitionsstrategie bezüglich unserer Versicherungsprämien, bei der wir nach Anlagen mit handhabbaren Risiken und zugleich attraktiven Rendi- ten suchen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel „Unsere Fortschritte in nachhaltiger Entwicklung“ ab Seite 113. Gesellschaftliche Veränderungen Kundenerwartung und Kundenverhalten Kunden gehen heutzutage neue Wege, um Informationen oder Empfehlungen zu finden und neue Produkte zu kaufen. Die fortschreitende Digitalisierung macht eine ganz andere Mediennutzung möglich, und Netzwerke sowie andere Online-Kanäle gewinnen an Bedeutung. Zugleich stellen Kunden immer höhere Erwartungen an das Serviceniveau. Wir passen unsere Verfahrensabläufe fortlaufend an diesen neuen digitalen Lebensstil an, um mit unseren Interessen- gruppen in Kontakt zu bleiben und unseren Kundendienst zu verbessern. Im Rahmen unseres „Digitalen Zielbild“- Programms loten wir die Möglichkeiten aus, die durch ver- änderte Kundenvorlieben entstehen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Strategi- sche Investitionen“ . Alternde Gesellschaften Die westlichen Industrieländer sind infolge sinkender Ge- burtenraten und steigender Lebenserwartung mit einer alternden und schrumpfenden Bevölkerung konfrontiert. Dieser demografische Trend hat dazu geführt, dass die Nachfrage nach privaten Renten- und Krankenversicherun- gen weltweit steigt. Vor diesem Hintergrund sollte die ­Allianz auch künftig von ihren Alters- und Gesundheitsvor- sorgedienstleistungenundAssistance-Produktenprofitieren. Zu verdanken haben wir dies unserer guten Marktposition inKontinentaleuropaundindenUSA,unsererstarkenMarke und unserem vielseitigen Produktportfolio. Zugang zu Finanzierungsquellen Schätzungsweise2,6MilliardenMenschenlebenvoneinem Einkommen zwischen 1,25 und 4,00 US-Dollar pro Tag, die meisten von ihnen in Entwicklungsländern. Nur ein Bruch- teil davon hat Zugang zu staatlichen oder privaten Versi- cherungen. Die Mehrheit dieser Menschen ist den Folgen von Naturkatastrophen, Unfällen und Krankheit schutzlos ausgeliefert. Die ­Allianz bietet mit ihren Mikroversiche-   113  Unsere Fortschritte in nachhaltiger Entwicklung C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 128 Geschäftsumfeld 131 Überblick über den Geschäfts- verlauf 2012 139 Schaden- und Unfallversicherung 148 Lebens- und Krankenversicherung 156 Asset Management 160 Corporate und Sonstiges 162 Ausblick 2013 und 2014 175 Vermögenslage und Eigenkapital 184 Liquidität und Finanzierung 191 Überleitungen 171

Pages