Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern nach zwei Jahren mit außerordentlich hohen Schäden (1,8 Mrd € und 1,3 Mrd € für die Geschäftsjahre 2011 und 2010)dieSchadenhöheausNaturkatastrophenauf715 Mio € zurückging. Trotz der Sprunghaftigkeit der Schäden aus Naturkatastrophen in den letzten Jahren erwartenwir,dass deren Ausmaß in den Jahren 2013 und 2014 näher bei dem erwarteten Durchschnittsniveau liegen wird. Unserem Ziel einer Combined Ratio von 96 % über den Schaden-Unfall-Zyklus wollen wir uns weiter annähern. Schließlich sollten die bessere Preisgestaltung, die opti- mierteSchadenabwicklung unddiehöhereProduktivitätin Summe die zugrunde liegende Schadeninflation mehr als ausgleichen. Eine Veränderung der Combined Ratio um einen Prozentpunkt würde sich auf unser operatives Ergeb- nis 2013 mit etwa 0,4 Mrd € auswirken. Das Niedrigzinsumfeld dürfte fortbestehen; das Kapitalan- lageergebnis wird wegen der eher kurzen Haltefristen bei Kapitalanlagen in unserem Segment Schaden- und Unfall- versicherung unter Druck bleiben. Unsere Anlagestrategie werden wir auch weiterhin den aktuellen Marktbedingun- gen anpassen. Insgesamt erwarten wir für 2013 ein operatives Ergebnis zwischen 4,3 Mrd € und 5,1 Mrd €. 2014 sollte sich unser operatives Ergebnis noch weiter verbessern. Lebens- und Krankenversicherung Die Umsätze blieben 2012 stabil bei 52,3 Mrd €. Intern gerech­ net sanken die Beiträge um 2,6 %. Bemerkbar machten sich vor allem Rückgänge in Italien, den USA und in der Region Asien-Pazifik. Negativ auf den Umsatz wirkten sich die nied­ rigenZinssätzeundeinhärtererWettbewerbdurchBanken aus. Zudem führte unser Fokus auf angemessene Margen in einigen Regionen zu niedrigerem Volumen und in einigen Fällen sogar dazu, dass wir uns vom Markt zurückzogen – beispielsweise in Japan. Auch 2013 werden wir der Profita- bilität wieder den Vorrang vor Wachstum geben. Der Druck durch die volatilen Finanzmärkte dürfte weiter anhalten. Daher rechnen wir für 2013 mit einem weitgehend stabilen Umsatzniveau von 50 Mrd € bis 53 Mrd €; die Möglichkeit eines geringen Anstiegs ist abhängig von der Zinsentwick- lung und der Wettbewerbslandschaft. Für 2014 prognostizie­ renwireinmoderatesWachstum,dasichderVersicherungs­- markt weiter angleichen wird, obwohl der Wettbewerb mit den Banken eine Herausforderung bleiben könnte. 2012 lag unser operatives Ergebnis mit 3,0 Mrd € oberhalb unseres Zielkorridors (2,2 Mrd € bis 2,8 Mrd €). Getragen wurde diese positive Entwicklung von wesentlich niedrige- ren Wertminderungen und hohen realisierten Gewinnen, die zum großen Teil einer Portfolio-Neuausrichtung zur Verlängerung der Laufzeit, insbesondere in Deutschland, zu verdanken waren. Für 2013 erwarten wir in unserem ­Lebens- und Krankenversicherungssegment ein operatives Ergebnis von 2,5 Mrd € bis 3,1 Mrd €, unterstützt von einem weiterenWachstumdeszugrundeliegendenKapitalanlage­ bestands. Dass der Wert des operativen Ergebnisses nied- riger als im Jahr 2012 ausfallen dürfte, ist auf die erwartete Normalisierung unseres Kapitalanlageergebnisses zurück- zuführen:EswarinfolgederhohenNettogewinnmitnahmen außerordentlich hoch gewesen und wird in dem erwarteten Niedrigzinsumfeld unter Druck bleiben. Unser Ausblick entspricht einer Ergebnismarge (Reserven) von 50 bis 70 Basispunkten. Für 2014 rechnen wir mit einer geringen Zu- nahme des operativen Ergebnisses im Einklang mit einem weiter wachsenden Kapitalanlagebestand. Im Jahr 2012 arbeiteten wir daran, die Auswirkungen der schwierigen Marktbedingungen, insbesondere der niedri- gen Zinssätze, abzuschwächen, zum Beispiel durch Maß- nahmen in der Produkt- und Preisgestaltung, im Kosten- management und im Asset-Liability-Management. Auch 2013 werden wir geeignete Maßnahmen ergreifen und gleichzeitig Gelegenheiten nutzen, um unsere Kapitalaus- stattung weiter zu optimieren. Wir weisen aber darauf hin, dass die Marktvolatilität und das Ausmaß der Gewinnmit- nahmen (netto) einen erheblichen Einfluss auf das Ergebnis des Lebens- und Krankenversicherungsgeschäfts haben können. Eine genaue Prognose wird dadurch erschwert. Asset Management Unser Asset-Management-Geschäft blickt auf ein weiteres Jahr mit starkem und profitablem Wachstum zurück. Die NettomittelzuflüssevonDrittenbeliefensichauf113,6 Mrd €, das operative Ergebnis stieg um 33,6 % auf 3,0 Mrd €. Haupt­ ursache hierfür waren höhere Provisions- und Dienstleis- tungserträge, insbesondere bei erfolgsabhängigen Provi­ sionen. Angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen und regula- torischen Unsicherheit dürften die Finanzmärkte auf ­absehbare Zeit anfällig für Schwankungen bleiben, was die ­Erwartungen für Nettomittelzuflüsse im Asset-Manage- ment-Sektor weitgehend dämpft. Für 2013 rechnen wir mit keiner Wiederholung des hervorragenden Wachstums un- seres verwalteten Vermögens im Jahr 2012. Allerdings erwar- ten wir aufgrund unseres breiten Kapitalanlageangebots, dass unser gesamtes verwaltetes Vermögen weiter leicht 168

Pages