Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Für 2013 rechnen wir mit einem operativen Ergebnis von 9,2 Mrd € plus oder minus 0,5 Mrd €, schließlich erwarten wir im Asset Management erfolgsabhängige Provisionen auf einem normalisierten Level und in der Lebens- und Krankenversicherung ein niedrigeres Gesamtkapitalanla- geergebnis. Außerdem werden ab 2013 die Restrukturie- rungsaufwendungen in das operative Ergebnis einfließen.1 Dass das Ergebnis im Vergleich zum im Vorjahr für 2012 prognostizierten operativen Ergebnis angestiegen ist, resul­ tiert aus dem anhaltenden Wachstum des Kapitalanlage- bestandsinunseremAssetManagementundinderLebens- und Krankenversicherung sowie dem Umsatzwachstum in der Schaden- und Unfallversicherung. Der hier und in den folgenden Abschnitten präsentierte Ausblick für das operative Ergebnis setzt voraus, dass es zu keinen wesentlichen Abweichungen von unseren darge- stellten Annahmen und den unten angeführten segment- spezifischen Abhängigkeiten kommt. Neben anderen Unwägbarkeiten ist der Zielkorridor unse- res operativen Ergebnisses von Änderungen der Zinssätze und Wechselkurse abhängig: −− Ein Zinsanstieg oder ein Zinsrückgang um 100 Basis- punkte würde das operative Ergebnis um circa 0,2 Mrd € steigern bzw. verringern. Nicht darin berücksichtigt sind die Zeitwertanpassungen zinssensitiver Posten, die in unserer Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen werden. −− Eine 10 %ige Abwertung oder Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro-Richtkurs von 1,25 hätte einen nega­ tiven bzw. positiven Effekt von 0,3 Mrd €. 2012 erhöhte sich unser Jahresüberschuss deutlich auf 5,5 Mrd €. Dazu beigetragen haben eine bessere Ertragslage in allen operativen Segmenten und ein verbessertes nicht- operatives Ergebnis. Wir geben grundsätzlich – vor allem aber angesichts der zuvor beschriebenen Unsicherheiten sowie der Sensitivität unseres nichtoperativen Ergebnisses gegenüber ungünsti- gen Entwicklungen am Kapitalmarkt – keine genaue Prog- nose zu unserem Jahresüberschuss an. Da wir aber keine weiteren Verwerfungen an den Kapitalmärkten erwarten, 1 Weitere Informationen zu den Änderungen in der Darstellung finden Sie unter Angabe 6 im Konzernanhang. sollte der Jahresüberschuss 2013 stabil bleiben oder leicht ansteigen. Schaden- und Unfallversicherung Im Jahr 2012 erhöhten sich die Bruttobeiträge nominal um 4,7 %. Der Anstieg war zurückzuführen auf ein positives in- ternes Wachstum von 2,5 %, das durch positive Preis- und Volumeneffekte getrieben wurde, auf günstige Wechsel- kurseffekte sowie auf unsere Akquisitionen der Tätigkeiten von Gan Eurocourtage in Frankreich und von Mensura in Belgien. Für 2013 erwarten wir nominal ein moderates Umsatz- wachstum von 2,5 % bis 3,5 %. Dazu dürften günstige Preis- und Volumeneffekte sowie die oben erwähnten Akquisitio- nen, die mit 0,9 Mrd € zu Buche schlagen, beitragen. Insgesamt wird das die erwarteten Rückgänge in der Ernte- ausfallversicherung in den USA mehr als ausgleichen. Für 2014 gehen wir von einem noch stärkeren Wachstum bei den gebuchten Bruttobeiträgen aus. Haupttreiber für das Wachstum 2013 dürften unsere Global Insurance Lines, die Anglo Markets, die Schwellenländer in Lateinamerika und Asien sowie Verbesserungen in einigen unserer Kernmärkte wie Deutschland, Italien und Frank- reich sein. Das Wachstum auf unseren reifen Märkten wird auch von den Akquisitionen der Makleraktivitäten von Gan Euro- courtage und der Versicherungsaktivitäten von Mensura unterstützt werden: Erstere wird unsere Position im profi- tablen Firmenkundensegment in Frankreich stärken, Men- sura dagegen das Wachstum von ­Allianz Belgium fördern, und zwar durch die Wiederaufnahme des Geschäfts mit Arbeitsunfallversicherungen und durch das Angebot einer vollständigen Produktpalette für unsere Firmenkunden. Wir gehen davon aus, dass die leicht positive Preisentwick- lung weiterhin bestehen bleibt und zum Wachstum unse- rer Bruttobeitragseinnahmen beitragen wird. Wie schon in den vergangenen Jahren werden wir uns jedoch auf ein herausragendes versicherungstechnisches Ergebnis auf Basis unserer strengen Zeichnungspraxis konzentrieren. Dabei sind wir bei unzureichenden Margen bereit, auf Um- satzwachstum zu verzichten. Das operative Ergebnis in der Schaden- und Unfallversiche- rung erhöhte sich 2012 auf 4,7 Mrd €, was auf eine bessere Combined Ratio zurückzuführen war. Diese lag am Jahres- ende bei 96,3 % (2011: 97,8 %). Ein Grund dafür war, dass C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 128 Geschäftsumfeld 131 Überblick über den Geschäfts- verlauf 2012 139 Schaden- und Unfallversicherung 148 Lebens- und Krankenversicherung 156 Asset Management 160 Corporate und Sonstiges 162 Ausblick 2013 und 2014 175 Vermögenslage und Eigenkapital 184 Liquidität und Finanzierung 191 Überleitungen 167

Pages