Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Annahmen Unser Ausblick beruht auf den folgenden Annahmen: −− moderates weltwirtschaftliches Wachstum −− weiterhin niedrige Zinssätze −− keine dramatische Änderung des Zinsumfelds −− keine massiven Erschütterungen der Kapitalmärkte −− keine drastischen finanzpolitischen oder regulato­ rischen Eingriffe −− Schäden aus Naturkatastrophen auf erwartetem Durchschnittniveau −− durchschnittlicher Wechselkurs des US-Dollars gegenüber dem Euro von 1,25 Bei unseren Segmenten gehen wir davon aus, dass ihre Struktur und ihr Beitrag zur Profitabilität gegenüber 2012 unverändert bleiben: Unsere Schaden- und Unfallversiche- rung erwirtschaftet demnach weiterhin den größten Teil unseres operativen Ergebnisses. Aufgrund des starken An- stiegs unseres Kapitalanlagebestands im Jahr 2012 gehen wir davon aus, dass unser Asset Management ein bedeut- samer Treiber unseres operativen Ergebnisses bleiben wird. Wir rechnen jedoch auch damit, dass das Wachstum im Asset Management wieder nachlässt und sich das operative Ergebnis in der Lebens- und Krankenversicherung auf- grund der Normalisierung des Anlageergebnisses wieder dem gewohnten Niveau annähert. Obwohl sich aktuell eine langsame Erholung der Weltwirt- schaft abzeichnet, dürfte das Kapitalanlageergebnis wegen des niedrigen Zinsniveaus und der andauernden Unsicher- heit hinsichtlich der Staatsschuldenproblematik unter Druck bleiben. Teilweise ausgeglichen wird dies vermutlich durch die bessere Geschäftsentwicklung in den einzelnen Segmenten und den wachstumsbedingten Anstieg unseres Kapitalanlagebestands. Beurteilung der erwarteten Umsätze und Ertragslage 2013 durch den Vorstand UnserGesamtumsatzerreichteimBerichtsjahr106,4 Mrd €. Intern gerechnet entspricht dies einem Anstieg um 0,5 % gegenüber Vorjahr. Der Umsatz im Lebens- und Kranken- versicherungsgeschäft ging zurück. Gründe dafür waren das schwierige Marktumfeld und die Auswirkungen unserer Margenpraxis auf das Volumen. Diesen Rückgang mehr als ausgleichen konnten ein hervorragendes Wachstum im Asset Management und eine moderate Zunahme der Bei- tragseinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung. Für 2013 erwarten wir eine Fortsetzung des leichten Um- satzwachstums, wobei die Schaden- und Unfallversiche- rung und das Asset Management ein positives internes Wachstum verzeichnen dürften. Die Volumenentwicklung in unserem Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft hingegen bleibt – wegen des unsicheren Finanzmarktaus- blicks und unserer Ausrichtung auf profitables Wachstum – voraussichtlich unter Druck. Die Höhe unseres künftigen Gesamtumsatzes wird – außer von der Finanzmarktentwicklung – auch von Marktzyklen und unserer Fähigkeit abhängen, uns auf bestehende und neue Herausforderungen einzustellen und neue Geschäfts- möglichkeiten zu nutzen. Diese Aspekte beschreiben wir ausführlich im Abschnitt „Künftige Chancen und Heraus- forderungen: Einschätzung des Vorstands“. Da unser Produkt- und Dienstleistungsangebot länderspezi­ fische Unterschiede aufweist, sind auch die Angaben über die Entwicklung unserer Absatzmärkte und über Änderun- gen in unserem Produktportfolio regional unterschiedlich. Insgesamt wird sich die Zusammensetzung unserer Ab- satzmärkte bzw. unseres Produktportfolios 2013 voraus- sichtlich nicht wesentlich ändern. Leicht verändern dürfte sich das Produktportfolio in unserer Schaden- und Unfall- versicherung, da die Beiträge zur Ernteausfallversicherung in den USA aufgrund unseres niedrigeren Anteils im Rück- versicherungsvertrag vermutlich sinken werden. Weitere Änderungen werden sich durch den Erwerb der Aktivitäten von Mensura (Spezialist in der Arbeitsunfallversicherung) und von Gan Eurocourtage (hauptsächlich Firmenkunden- geschäft) ergeben. Im Lebens- und Krankenversicherungs- segment könnten wir – im Einklang mit dem erwarteten Markttrend – insgesamt einen Beitragsrückgang bei Lebens­ versicherungsprodukten mit Garantien beobachten. Außer­ dem haben wir beschlossen, den Geschäftsbetrieb der ­Allianz Bank mit Wirkung zum 30. Juni 2013 einzustellen, während wir die Bankaktivitäten der OLB fortsetzen. Mit einem operativen Ergebnis von 9,5 Mrd € übertrafen wir 2012 unser ursprüngliches Ziel deutlich. Zu diesem hervor- ragenden Ergebnis haben niedrigere Schäden aus Naturka- tastrophen in der Schaden- und Unfallversicherung, eine überdurchschnittliche Entwicklung im Asset Management – besonders bei PIMCO – und die soliden Ergebnisse in der Lebens-undKrankenversicherungbeigetragen,diemitunter aus dem hohen operativen Kapitalanlageergebnis resul- tierten. 166

Pages