Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern krise in großen Industrieländern sowie Währungs- und Handelskriege. Allerdings gehen wir in unserem Ausblick davon aus, dass es zu keinen Eskalationen kommt. Bei unserem Ausblick prognostizieren wir Entwicklungen für die Jahre 2013 und 2014, sowohl die des ­Allianz Konzerns als auch die unserer einzelnen Segmente. Dabei erläutern wir auch die wichtigsten Abhängigkeitsfaktoren und deren mögliche Auswirkungen. Zudem stellen wir unsere Erwar- tungen hinsichtlich der Entwicklung von Erträgen und Schäden dar sowie unsere Einschätzungen der wichtigsten Kennzahlen und der wichtigsten Posten der Gewinn- und Verlustrechnung. Der Ausblick für unseren Konzern – ins- Überblick: Ausblick und Annahmen 2013 Ausblick 2013 C 056 Allianz KONZERN Ein operatives Ergebnis von 9,2 Mrd €, plus oder minus 0,5 Mrd €.1 Beibehaltung starker Kapital- und Solvabilitätsquoten 2. Schutz der Investitionen unserer Aktionäre bei gleichzeitiger Erzielung attraktiver Renditen und Dividenden (Dividendenausschüttungsquote von 40 %). Profitables Wachstum. Unsere Anlagestrategie bleibt darauf ausgerichtet, attraktive Renditen zu erwirtschaften und die Anfälligkeit für Kursausschläge gering zu halten. Schaden- und Unfallversicherung Anstieg der gebuchten Bruttobeiträge um 2,5 % bis 3,5 %. Operatives Ergebnis zwischen 4,3 Mrd € und 5,1 Mrd €. Combined Ratio von 96 % über den Schaden-Unfall-Zyklus. Anlageergebnis unter Druck aufgrund des Niedrigzinsumfelds für Reinvestitionen. Wir erwarten, dass die Gesamtwirkung von Verbesserungen bei der Preisgestaltung, bei der Schadenabwicklung und bei der Produktivität die zugrunde liegende Schadeninflation mehr als ausgleichen wird. Lebens- und Krankenversicherung Umsatz auf dem Niveau von 2012. Operatives Ergebnis zwischen 2,5 Mrd € und 3,1 Mrd €. Ergebnismarge (Reserven) zwischen 50 und 70 Basispunkten. Druck auf das Anlageergebnis aufgrund niedriger Zinssätze und der Normalisierung des Nettoergebnisses aus den Gewinnmitnahmen. Profitabilität hat Vorrang vor Wachstum. Dadurch werden wir bei Bedarf weitere Produkt- und Preisgestaltungsmaßnahmen vornehmen. Asset Management Moderate Zunahme des gesamten verwalteten Vermögens und weitere Nettomittelzuflüsse, speziell bei Rentenprodukten. Ein operatives Ergebnis zwischen 2,7 Mrd € und 3,1 Mrd €. Cost-Income Ratio bei oder unter 60 %. 1 Ab 2013 werden die Restrukturierungsaufwendungen in das operative Ergebnis einfließen. Weitere Informationen zu den Änderungen in der Darstellung finden Sie unter Angabe 6 im Konzernanhang. 2 Die Finanzkonglomerate-Solvabilitätsquote fiel zum 1. Januar 2013 aufgrund der Änderungen von IAS 19 um etwa 17 Prozentpunkte. Weitere Informationen zu den Änderungen von IAS 19 finden Sie unter Angabe 4 im Konzernanhang. besondere im Hinblick auf das zukünftige operative Ergeb- nis – berücksichtigt zugleich einen Diversifizierungseffekt, der stabilisierend wirkt und sich aus unserem globalen, segmentübergreifenden Portfolio ergibt. Für 2013 erwarten wir ein operatives Ergebnis von 9,2 Mrd €, plus oder minus 0,5 Mrd €. Wir geben grundsätzlich keinen spezifischen Ausblick für denJahresüberschuss.WiesichinderVergangenheitgezeigt hat, ist angesichts der Volatilität der Kapitalmärkte eine präzise Prognose des Jahresüberschusses für das Jahr 2013 und darüber hinaus nicht möglich. C Konzernlagebericht Analyse und Diskussion der Ergebnisse 128 Geschäftsumfeld 131 Überblick über den Geschäfts- verlauf 2012 139 Schaden- und Unfallversicherung 148 Lebens- und Krankenversicherung 156 Asset Management 160 Corporate und Sonstiges 162 Ausblick 2013 und 2014 175 Vermögenslage und Eigenkapital 184 Liquidität und Finanzierung 191 Überleitungen 165

Pages