Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

126 Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Governance Integrität bedeutet für uns: Wir versprechen nur, was wir auchhaltenkönnen,undgehennursolcheRisikenein,deren Konsequenzen wir bereit sind zu tragen. Denn gute Unter­ nehmensführung (Good Corporate Governance) und Trans­ parenz sind entscheidend, um das Vertrauen von Investo­ ren,KundenundMitarbeiternzugewinnenundzuerhalten. GOVERNANCE IM BEREICH NACHHALTIGKEIT STÄRKEN 2012 hat ­die ­Allianz ein sogenanntes ESG-Board ins Leben gerufen,einGremiumunterderLeitungvondreiVorstands­ mitgliedern. Dieses Gremium ist für die Förderung und Verfestigung von ökologischen, sozialen und Governance-­ Aspekten (ESG) in unseren Versicherungs- und Anlage­ aktivitäten verantwortlich. Das ESG-Board soll die Berück­ sichtigung von ESG-Aspekten in unserem Kerngeschäft weiter fördern und innerhalb der Corporate Governance unseres Konzerns stärken. COMPLIANCE MANAGEMENT Das Compliance-Management-System der ­Allianz zielt auf die Einhaltung international anerkannter Gesetze, Regeln und Vorschriften ab, fördert so eine Kultur der Integrität und wahrt die Reputation des Unternehmens. 2012 setzte die ­Allianz die Stärkung der Effizienz ihres Compliance- Management-Systems fort. Für die Beurteilung von Korrup­ tions- und Betrugsrisiken in unseren Geschäftsbereichen wenden wir unseren allgemeinen Ansatz für operatives Risikomanagementan.WirführenzusätzlicheBewertungen und Überprüfungen vor Ort durch, und zwar in Kombina­ tion mit unserem neuen Compliance-Quality-Assurance- Programm. Auch 2012 gab es intensive Mitarbeiterschulun­ genalsTeilunseresweltweitenAntikorruptionsprogramms. Ziel dieser für alle Mitarbeiter verbindlichen Schulungen ist es, die wichtigsten Vorschriften zur Korruptions- und Betrugsbekämpfung, die wesentlichen Aspekte unserer Richtlinie zur Korruptionsbekämpfung und unserer Richt­ linie für Geschenke und Einladungen sowie die Prinzipien zur Betrugsbekämpfung der ­Allianz zu vermitteln. Im Berichtsjahr haben wir zudem ein konzernweites Pro­ gramm zur Sicherung der Compliance-Qualität eingeführt. DiesesProgrammumfasstSelbsteinschätzungen,Kontrollen vor Ort und Überwachung mittels Berichterstattung. Damit überwacht die ­Allianz konzernweit die Umsetzung und ­EffektivitätdesCompliance-Management-Systems,zudem auch das Antikorruptionsprogramm gehört. Zudem bieten wir gemäß den jeweils geltenden gesetz­ lichen Bestimmungen Schulungen zu Vorgehensweisen gegen Diskriminierung und Belästigung am Arbeitsplatz an. VERTRAUEN UND TRANSPARENZ Die ­Allianz gehört weltweit zu den multinationalen Unter­ nehmen mit höchster Transparenz. So belegte die ­Allianz in der Corporate-Reporting-Rangliste der Organisation Transparency International unter den 105 größten börsen­ notiertenUnternehmenPlatz10.DiesesRankingberuhtauf einer von Transparency International durchgeführten ­Erhebung über die Offenlegung der Maßnahmen zur Kor­ ruptionsbekämpfung bei den untersuchten Unternehmen. Darüber hinaus analysiert die Organisation, inwieweit Umsätze und Steuern in bestimmten Ländern offengelegt werden. In der Studie wurden drei Transparenzkriterien untersucht: −− öffentlich zugängliche Informationen zu Antikorrup­ tions­programmen einschließlich Bestechung, Vergüns­ tigungen, Schutz von Hinweisgebern und politisch ­motivierte Spenden, −− organisationsbezogene Transparenz einschließlich ­Informationen zu Unternehmensbeteiligungen, −− öffentlich zugängliche Informationen nach Ländern. Transparency International würdigte insbesondere unser Antikorruptionsprogramm sowie unsere transparente Orga­ nisation. Zudem konnten wir erklären und nachweisen, dass die ­Allianz ihre Versprechen einlöst und Vorstand wie Mitarbeiter hart daran arbeiten, Verstößen entgegenzu­ wirken.

Pages