Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

118 Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern konzern, der Risiken für sehr lange Zeiträume übernimmt und steuert, von besonderer Bedeutung. Unser Engagement für ESG zeigt sich zunehmend darin, dass wir diese Faktoren in unsere Anlagestrategien und Vermögensverwaltungsprozesse einbeziehen. Dies gilt so­ wohl für unsere eigenen Kapitalanlagen als auch für die Verwaltung von Vermögen Dritter. Unsere eigenen Anlagen werden von der ­Allianz Investment Management SE (AIM) verantwortet, während die ­Allianz Asset Management (AAM) über ihre Tochtergesellschaften ­Allianz Global Inves­ tors (AllianzGI) und PIMCO das Vermögen Dritter verwaltet.  Grundsätze für verantwortungsvolles Investieren Die ­Allianz SE als Anleger sowie PIMCO und ­AllianzGI als ­Asset Manager haben die „Prinzipien für Verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen“ (United Nations Prin­ ciples for Responsible Investment, kurz UN PRI) unterzeich­ net. Diese sechs Prinzipien stehen für die Überzeugung, dass ESG-Aspekte die Wertentwicklung von Anlageport­ folios beeinflussen können und daher von Anlegern ange­ messen zu berücksichtigen sind. 96 % des gesamten von der ­Allianz verwalteten Vermögens fallen mittlerweile unter diese Selbstverpflichtung. NACHHALTIGKEIT IN EIGENANLAGEN Wir sind nicht nur ein führender weltweit tätiger Versiche­ rungskonzern, sondern auch ein bedeutender institutio­ neller Anleger. Als solcher wissen wir um die möglichen Auswirkungen unserer Anlageentscheidungen und nehmen die Verantwortung, die mit unserer Investitionstätigkeit verbunden ist, sehr ernst. Unser Engagement für verant­ wortungsvolles Anlageverhalten zeigt sich auch im trans­ parenten Umgang mit schwierigen Anlageentscheidungen und kontroversen Themen. Unsere eigenen Kapitalanlagen in Höhe von mehr als 500 Mrd € sindinunterschiedlichenAnlageklassen,Sektoren und Ländern investiert. Insofern bestehen zwischen unse­ rem Konzern und anderen Unternehmen, Einzelpersonen und Volkswirtschaften direkte und indirekte Verbindungen, was uns zu einem wichtigen Akteur der globalisierten Wirt­ schaft macht. UnserZielistes,sukzessiveinallenAnlageklassennachhaltig zuinvestieren.UmdieNachhaltigkeitsgrundsätzebeieigenen Kapitalanlagen in die Praxis umzusetzen, müssen die ESG- Faktoren in den gesamten Investitionsprozess einbezogen werden. Dies gilt für Research, Unternehmens- und Länder­ analysen, die strategische Vermögensallokation, den Port­ folio-Aufbau, die Wahl der Vermögensverwalter, sowie für die Überwachung und die Risikosteuerung. Dabei sind wir der festen Überzeugung, dass die Einbeziehung von ESG- Faktoren kein vorübergehender Trend ist. Vielmehr dürften siedenGeschäftserfolgunddamitdieWertentwicklungvon Kapitalanlagen maßgeblich verändern. Systematisch und Schritt für Schritt lernen wir, wie nach­ haltiges Investieren funktioniert. Unser Ziel ist es, mit der Zeit für alle Anlageklassen und Regionen ein einheitliches Vorgehen einzuführen. Die Sorge über den Klimawandel hat die Verwaltung von Kapitalanlagen auch strategisch verändert. So lässt sie neue und alternative Anlageklassen entstehen, insbeson­ dere auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien und Klima­ schutzprojekte. Die folgenden Beispiele veranschaulichen unser ESG-Engagement in spezifischen Anlageklassen: Erneuerbare Energien Als große institutionelle Investoren spielen Versicherungs­ gesellschafteneinewichtigeRollebeiderFinanzierungeiner CO2-armenWirtschaft.Wirsindbereitseinerderführenden Investoren im Bereich erneuerbare Energien und verfügen über ein starkes Portfolio für Windkraft- und Sonnenenergie. 2012 beliefen sich unsere Investitionen in diesem Bereich auf1,3Mrd €.DawirerneuerbareEnergienalsAnlagechance mit attraktivem Risiko-Rendite-Profil betrachten, bauen wir unsere Investitionen entsprechend schrittweise weiter aus. Anlagen in Projekte für erneuerbare Energien bieten C 016 Erneuerbare Energien 1,3 2011 1,0 2010 investitionen (in MRD €) 1,3 2012

Pages