Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Allianz Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012    Allianz Konzern Insurance Western & Southern Europe Insurance Western & Southern Europe C 005 Ausgewählte Märkte Kfz/Nicht-Kfz als % der ges. Bruttobeiträge Schaden- und Unfallversicherung Traditionell/ anlageorientiert als % der ges. Beitragseinnahmen Leben Brutto- beitrags- einnahmen Operatives Ergebnis Anzahl Kunden  Eigener Vertrieb Anzahl Makler Anzahl Mit- arbeiter Mio € Mio € Mio Tsd Tsd Tsd Italien II. 33 %67 % II. 9 % 91 % 10 409 1 136 5,8 19,6 0,3 5,2 Frankreich II. 38 % 62 % III. 59 %41 % 11 515 769 5,0 5,4 3,0 12,2 Niederlande II. 60 % 40 % III. 49 %51 % 990 76 1,3 – 7,5 1,2 Türkei II. 51 % 49 % III. 36 % 64 % 725 39 1,6 1,7 – 0,6 ◼ Schaden-Unfall ◼ Leben/Kranken Marktposition nach gebuchten Bruttobeiträgen bzw. Beitragseinnahmen:  I. Position 1  II. Position 2 bis 5  III. Position 6 bis 10  IV. Nicht unter den Top 10 Italien Den italienischen Markt bedienen wir in erster Linie über die­AllianzS.p.A.,inderhauptsächlichunsereVertreterund Makler organisiert sind. Zudem vermarkten wir unsere Pro- dukte über Genialloyd, einen führenden Anbieter im Direkt­ geschäft, via Bankassurance, mit Unicredit als Hauptpart- ner, sowie über die ­Allianz Bank Financial Advisors S.p.A. und ihr Netz an Finanzberatern, das zu den fünf Markt­ führern gehört. Das Beitragsvolumen des italienischen Schaden- und Unfall­ versicherungsmarkts ging 2012 um 1,0 % zurück. Die Renta- bilität tendierte hingegen positiv, da die Schadenhäufigkeit in der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung sank. Grund dafür war vor allem die krisenbedingt geringere Mobilität. Im Berichtsjahr haben wir unseren Marktanteil im italieni- schen Schaden- und Unfallversicherungsmarkt ausgebaut und trotz des schrumpfenden Markts Wachstum erzielt.­ In erster Linie verdanken wir dies unserem leistungsstar- ken Vertreternetz und dem zweistelligen Wachstum von Genial­loyd. Unsere Ergebnisse profitierten von der vorteil- haften Entwicklung der Rentabilität im Geschäft mit Kraft- fahrzeugversicherungen,daseinenhohenAnteilinunserem Versicherungsangebot hat. Auch auf dem Markt für Sach-, private Unfall- und allgemeine Haftpflichtversicherungen sind wir mit unseren Produkten stark vertreten. Wie schon 2011 ging das Beitragsvolumen im Lebensversi- cherungsgeschäftweiterzurück.ImBerichtsjahrbetrugder Rückgang 7 %. Wir haben während des Jahres entschlossen daraufreagiertundlegtenallenvoranWertaufeinenAbbau vonRisiken,eineAnpassungderAllokationunsererKapital- anlagen und die Eigenschaften neuer Produkte. ­Unsere Bei- tragseinnahmen schrumpften etwa vergleichbar mit dem Marktrückgang.WährenddasGeschäftüberBank­assurance sich als schwierig erwies, erzielten hingegen unser eigenes Netz und das Finanzberaternetz der ­Allianz Bank Financial Advisors S.p.A. sehr erfreuliche Ergebnisse. Künftig wollen wir uns darauf konzentrieren, unsere starke Wettbewerbsposition in der Schaden- und Unfallversiche- rung weiter zu festigen, und dabei vor allem mit unseren Stärken – technisches Know-how, eine starke Marke und Innovationsfähigkeit – zu punkten. Im Lebensversiche- rungsgeschäft sind wir in einer soliden Lage, welche es uns ermöglichen wird, einer anhaltenden Marktvolatilität standzuhalten. Frankreich Im französischen Markt sind wir durch die ­Allianz France S.A. vertreten, einen bedeutenden Anbieter von Versiche- rungen und Finanzdienstleistungen. Privat- und Firmen- kunden bieten wir ein breites Portfolio an Schaden- und Unfall- sowie Lebens- und Krankenversicherungsprodukten, darunter Sach-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen, Kranken- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen sowie Anlage- und Sparprodukte. Unseren französischen Kunden stehen zahlreiche Vertriebskanäle zur Verfügung – darunter Vertreter,Lebens-undKrankenversicherungsberater,Makler und unabhängige Finanzberater sowie zahlreiche externe Partner. Zusätzlich zu diesen klassischen Vertriebswegen bieten wir über eAllianz oder unseren Direktvertrieb 100

Pages